Aktuelle Nachrichten

Ausgewählt: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinnerstücke der...

Neu bei FBE: "Peter Pan" von CocoRosie & Robert Wilson
Robert Wilson und das amerikanisch-französische Freak-Folk-Duo CocoRosie...

"Sprachschön und brutal": Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis für Felicia Zeller
Felicia Zeller wird mit dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2020...

UA: "Die Bademattenrepublik" am JES
Am 1. Dezember war die Uraufführung von Die Bademattenrepublik nach dem...

DSE: Nina Segals "Nachts (bevor die Sonne aufgeht)" in Mainz
Am 14. Dezember ist die deutschsprachige Erstaufführung von Nina Segals Stück...

Neu bei Desch: "Die Weinprobe" von Ivan Calbérac
Steve ist nicht nur ein vorbestrafter Gauner, sondern entpuppt sich durch...

Neuübersetzungen: "Die Nashörner" und "Bunbury"
Die Neuübersetzungen von Die Nashörner und Bunbury unterstreichen die...

"Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Theater Osnabrück
Am 7. Dezember hat die Inszenierung von Philipp Löhles Stück Die Mitwisser...

SE: Chris D’Arienzos "Rock of Ages" in Emmenbrücke
Am 14. Dezember ist am Le Théâtre in Emmenbrücke die Schweizer Erstaufführung...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Axel RanischRanisch, Axel
© Dennis Pauls 

Axel Ranisch, Regisseur, Schauspieler und Opernschreiber, ist ein kreativer Tausendsassa. Seine Filme "Dicke Mädchen", "Ich fühl mich Disco" und "Alki Alki" erhielten zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte er 2013 "The Bear" und "La voix humaine" sowie 2015 "Pinocchio". 2014 schrieb er das Libretto für die Komische Oper "George" von Elena Kats-Chernin am Theater für Niedersachen. Im Februar 2018 erscheint sein Debütroman Nackt über Berlin.


Weitere Informationen zu Axel Ranisch

 

Nackt über Berlin

Roman

UA: 16.09.2018, Bühnen Halle Halle

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, "Gott" zu spielen, und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Auch Jannik lässt sich zunächst auf das gefährliche Spiel ein. Aber er fragt sich immer häufiger, ob Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln ...

Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.

"Ranischs Coming-of-Age- und Coming-Out-Geschichte ist vielleicht der beste deutschsprachige Entwicklungsroman seit dem vielfach gefeierten 'Tschick' von Wolfgang Herrndorf." (Hamburger Abendblatt)

Hinweis:
Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption des Romans zu erstellen. Das Buch ist im Ullstein Verlag erschienen.



Nachrichten zu diesem Stück anzeigen