25.05.2019

Anmeldung
Bestellung

Sie können bei uns komfortabel online Ansichtsmaterialien zu Sprech- und Musiktheaterstücken (Textbücher, Klavierauszüge) bestellen. Klicken Sie hierzu beim ausgewählten Stück auf Bestellen. Anschließend können Sie weitere Werke bestellen oder Ihre Bestellung abschließen.

Weitere Hinweise zu Bestellbeschränkungen und Kosten.

Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz
Bild von Felicia ZellerZeller, Felicia
© Ralf Hiemisch 

Felicia Zeller, geboren in Stuttgart, schreibt Theatertexte, Hörspiele und Prosa und arbeitet als Medienkünstlerin. 1998 Diplom an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999/2000 Hausautorin am Theater Rampe in Stuttgart. Auslandsaufenthalte, Medienprojekte, Teilnahme an Festivals, Kolumnen für die Stuttgarter Zeitung, Leseperformances. 2008, 2011, 2013, 2015 und 2016 Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen mit den Stücken Kaspar Häuser Meer (Publikumspreis 2008), Gespräche mit Astronauten, X-Freunde, Wunsch und Wunder sowie Zweite allgemeine Verunsicherung. 2013 wird X-Freunde in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten deutschsprachigen Stück gewählt.

Weitere Auszeichnungen (Auswahl):
- 1993 Baden-Württembergischer Jugendtheaterautorenpreis für Immer einen Hund gehabt/plane crazy (1928)
- 1999/2000 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg - 2008 Publikumspreis des 33. Mülheimer Dramatikerpreis für Kaspar Häuser Meer
- 2009 Clemens Brentano Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg für "Einsam lehnen am Bekannten" (Kurzprosa, erschienen im Lilienfeld Verlag)
- 2013 Hermann-Sudermann-Preis für Dramatiker

Website von Felicia Zeller

 

Einfach nur Erfolg

2D, 4H, Nebenfiguren
UA: 07.10.2005, Theater Freiburg

Im April 1994 erschoss sich Kurt Cobain, der Sänger der amerikanischen Kult-Band "Nirvana". Ein Jahrzehnt nach seinem Tod nimmt Felicia Zeller diesen Fall zum Ausgangspunkt eines Theatertextes über den Mythos des "rebellischen Rockstars" im Speziellen - und die Gesetze des Erfolgs im Allgemeinen.

Ein von sich selbst eingenommener Drehbuchautor plant, einen Film über Leben und Sterben des Punk-Rock-Stars Kurt Brisbaine zu schreiben. Ohne dokumentarischen Anspruch spielt Zellers Stück die Versuche eines traurigen Idols durch, sich gegen die Vermarktung seiner Person aufzulehnen. Gar nicht so einfach, wenn die eigene Marke "Auflehnung" heißt. Gefangen in dieser und anderen existentiellen Zwickmühlen, die Sex, Drogen und Rock'n'Roll mit sich bringen, versucht Zellers haltloser Held Kurt sich treu zu bleiben.

Das Innenleben des Künstlers als permanente Presseveranstaltung. Felicia Zellers Stück unterläuft naheliegende psychologische Erklärungsmuster und spielt herzerfrischend mit den poppigen Sprachoberflächen der Macher und Möchtegerne. Und die lieben Kinder in der Schule ziehen ihre eigenen Lehren aus solcherart Vorbildern ...

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen