Aktuelle Nachrichten

Heidelberger Stückemarkt: Sina Ahlers und Johanna Kaptein für Autor*innenpreis nominiert
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind für den Autor*innenpreis des...

"Der Fiskus" von Felicia Zeller für Mülheim nominert
Felicia Zellers neues Stück Der Fiskus ist für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus
Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere...

"Kopfkino" (Film) von Peter Lund und Thomas Zaufke auf der Boddinale
Thomas Zaufkes und Peter Lunds Film "Kopfkino", der parallel zu dem an der...

Neu bei FBE: "Leonce und Lena" von Erich Zeisl und Hugo von Königsgarten
Erich Zeisls 1937 in Wien geschriebenes musikalisches (Opern-)Lustspiel...

"Moral ist eben eine komplexe Angelegenheit" - Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugendtheaterpeis für Sergej Gößner
Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurde am 16. Februar Sergej Gößner...

"Schönheit der Verwaltung" - UA von "Der Fiskus" am Staatstheater Braunschweig
Am 18. Januar war die Uraufführung von Felicia Zellers neuem Stück Der Fiskus...

"Volldeppen mit Übertiteln" - "Andi Europäer" von Philipp Löhle uraufgeführt
Am 31. Januar war die Uraufführung von Philipp Löhles Andi Europäer am...

"Alice" von Robert Wilson und Tom Waits am Theater Lübeck
Am 8. Februar ist am Theater Lübeck die Premiere von Robert Wilsons und Tom...

"Kuss der Spinnenfrau" von John Kander und Fred Ebb an der Musikalischen Komödie Leipzig
Die Musikalische Komödie Leipzig bringt John Kanders und Fred Ebbs Musical...

ÖE: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Tiroler Landestheater
Am 20. Februar ist die Österreichische Erstaufführung von Eva Rottmanns...

UA: "Mimosa" von Esther Becker am sogar theater Zürich
Am 27. Februar wird Esther Beckers Stück Mimosa am Zürcher sogar theater...

ÖE: "Der Sohn" von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt, Wien
Am Theater in der Josefstadt, Wien, ist am 27.2. die österreichische...

UA: "verdeckt" von Ariane Koch am Theater Marie, Aarau
Am 29. Februar ist die Uraufführung von Ariane Kochs Stück verdeckt am...

Hörspiel des Jahres 2019: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste hat GEH DICHT DICHTIG! von...

Neu bei FBE: "brand" von Volker Schmidt
Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Der Klimawandel hat den Kontinent und...

Prämiert: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinner der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Lauren GundersonGunderson, Lauren

I and You ist das erfolgreichste Stück von Lauren Gunderson, die in den letzten Jahren zu einer der meistgespielten Dramatiker*innen in den USA avancierte. Geboren 1982 in Atlanta, Georgia, verfasste sie bereits mehr als zwanzig Stücke und wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Lanford Wilson Award der Dramatists Guild of America für junge Dramatiker*innen und zwei Steinberg-Awards der American Theatre Critics Association.

 

I and You

ab 12 Jahren
Deutsch von Esther Becker
1D, 1H
frei zur DSE

Eines Nachmittags steht Anthony unangemeldet in der Zimmertür seiner Mitschülerin Caroline, mit einer Tüte Chips, einem abgegriffenen Gedichtband von Walt Whitman und der Bitte, ihm bei einer dringenden Schularbeit zu helfen. Caroline ist zunächst völlig verstört. Ihr Sozialleben spielt sich eigentlich nur noch online ab, seitdem sie wegen einer schweren Krankheit nicht mehr das Haus verlassen kann. Und wie kommt dieser Typ überhaupt hier rein? Nach anfänglicher Skepsis entwickelt sich zwischen den beiden eine besondere Geschichte, die am Ende eine überraschende Wendung bereithält.

Einfühlsam und voller Humor erzählt Lauren Gunderson von der Suche zweier sehr unterschiedlicher Jugendlicher nach Identität und Verbundenheit. Dabei findet sie erstaunliche Parallelen zwischen den romantischen Ideen Walt Whitmans, Social Media und dem Alltag eines heutigen Teenagers. Dass sich zwischen der sarkastischen Caroline und dem nerdigen Anthony eine Freundschaft entwickelt, ist allerdings nur um den Preis eines endgültigen Abschieds zu haben.

Ausgezeichnet als bestes neues Stück mit dem Steinberg-Award der American Theatre Critics Association: "Überbordend an Witz und scharfsinnigen Einblicken wächst das Stück still heran zu einem verblüffenden, überwältigend bewegenden Ende."

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen