16.08.1868

Aktuelle Nachrichten

Sommertheater: Unsere Premieren im Juli und August
Wie schon im Juni freuen wir uns über viele Sommertheater-Premieren im Juli...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree
Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom...

ÖEA: "Rock of Ages" beim Musical Sommer Amstetten
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre: Nach der erfolgreichen...

UA: "Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs" bei den Luisenburg-Festspielen
Am 12.7. ist die Uraufführung von Sherlock Holmes und der Tod des...

Neu bei FBE: "Little Me" von Cy Coleman
Little Me gehört mit zwei Broadway-Revivals und zahlreichen weiteren...

Zum Wiederentdecken: "33 Variationen" von Moisés Kaufman
Im Beethoven-Jahr 2020 jährt sich der Geburtstag des berühmten Komponisten...

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

Österreichischer Musiktheaterpreis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Die Uraufführungsproduktion von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks Musical In...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kollo, Willi
Mit 17 Jahren begann Willi Kollo seinen literarischen Werdegang, indem er in bekannten Vortragssälen und Volkshochschulen, so z. B. in Detmold, Königsberg...


Kollo, Walter
Walter Kollo wurde am 28. Januar 1878 in Neidenburg (Ostpreußen) geboren und sollte ursprünglich Kaufmann werden. Mit Unterstützung mütterlicherseits durfte...


 

Die Frau ohne Kuss

Ein Stück für verheiratete Leute in drei Akten
Buch von Richard Kessler
Buch und Gesangstexte der Neufassung von Willi Kollo
Musik von Walter und Willi Kollo
1D, 6H
Orchesterbesetzung: Fl I, [II (Picc)], Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, [III], Trp I, II, Pos [I, II], III, Schl, [Hrf], [Kl (Cel, Akk)], Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 06.07.1924, Schiller Theater Berlin
EA der Neufassung: 1963

Lotte Lenz hat mehr als nur ein Auge auf ihren Chef, den Frauenarzt Dr. Hartwig geworfen. Doch der sieht als eingefleischter Junggeselle in ihr nicht mehr als eine tüchtige Sekretärin. Als ein Telegramm mit der Nachricht aus Teheran kommt, man benötige dort Hartwigs Hilfe, erkennt Lotte ihre große Chance. Denn die Berufung an den persischen Fürstenhof ist an die Bedingung geknüpft, der Arzt müsse verheiratet sein und zum Beweis seine Frau gleich mitbringen. Hartwig ist mit Lottes Vorschlag einverstanden, mit ihr zum Schein eine Ehe einzugehen.

Nach der Rückkehr ist Lotte enttäuscht. Ihre Bemühungen, auf der Reise Dr. Hartwigs Liebe zu gewinnen, blieben erfolglos. Nicht einen einzigen Kuss hat sie von ihrem Schein-Ehegatten bekommen, der nun die verabredete Scheidung beantragen will. In Wirklichkeit hat er sich jedoch schon sehr in Lotte verliebt. Doch bedarf es drastischer Mittel, um ihn zu einem Geständnis seiner Empfindungen zu bewegen. Da kommt der persische Prinz Hussein gerade recht, der Lotte nachgereist ist und ihr nun den Hof macht – genau wie Hartwigs Freunde, der Fabrikant Langenbach und der Maler Sperling. Endlich findet Dr. Hartwig das erlösende Liebeswort. Die Verwandlung der Scheinehe in einen echten Liebesbund scheint besiegelt.

Da erfahren die Beteiligten, die erfolgte Eheschließung sei infolge eines Verfahrensfehlers ungültig. Das Hin und Her beginnt von neuem...