20.05.2018

Aktuelle Nachrichten

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...

Jubiläum: Burt Bacharach wird 90!
Burt Bacharach wird am 12. Mai 90 Jahre alt. Er gehört bis heute zu den...

Neu bei FBE: "Der Freischütz" von Carsten Golbeck
Der Dreißigjährige Krieg geht dem Ende entgegen. Das Land ist zerstört. In...

Rückblick: Die DSE von Arne Lygres "Schatten eines Jungen" am DT Göttingen
Das Deutsche Theater Göttingen zeigte am 6. April die deutschsprachige...

Rückblick: UA von Philipp Löhles "Die Mitwisser" am Düsseldorfer Schauspielhaus
"Der Mensch als Idiot des digitalen Zeitalters" (WAZ) – Uraufführung von...

ÖEA: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Volkstheater Wien
Lazarus, David Bowies letzter musikalischer Gruß, feiert am 9. Mai...

Heidelberger Stückemarkt 2018 mit Esther Becker und Sergej Gößner
Auf dem diesjährigen Heidelberger Stückemarkt war Esther Becker...

UA: "Brigitte Bordeaux" von Sergej Gößner
Am 26. Mai ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Brigitte...

ÖEA: "Music Hall" von Jean-Luc Lagarce am Theater in der Josefstadt
Am 26. Mai ist die österreichische Erstaufführung von Music Hall am Theater...

DSE: "Die Rechnung" von Clément Michel am Kleinen Theater am Südwestkorso
Das Kleine Theater am Südwestkorso in Berlin zeigt am 31. Mai die...

Neu bei DESCH: "Der Sittich" von Audrey Schebat
SIE und ER warten auf Freunde für ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Schmidseder, Ludwig

Ludwig Schmidseder, geboren am 24. August 1904 in Passau, brach die vom Vater gewollte Lehre zum Bankkaufmann ab, um an der "Staatlichen Akademie der Tonkunst" in München zu studieren. 1926 zog es ihn nach Südamerika. In Rio de Janeiro arbeitete er als Tellerwäscher und trat als klavierspielender Alleinunterhalter in kleinen Lokalen auf. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitete er ab 1930 als Barpianist in Berlin und machte sich als Wicki Schmid-Seder einen Namen. Als Komponist schrieb er nicht nur Filmmusik, Operetten und Musicals, sondern auch hitverdächtige Lieder. Seinen größten Erfolg erreichte er mit der Anstellung als Hauskomponist am alten Berliner "Metropol-Theater" mit seiner Operette Die oder keine (Libretto von Günther Schwenn). Nach der Uraufführung 1939 folgten 600 weitere Aufführungen. Trotz seiner für damalige Zeit "entarteten Tendenzen" der Komposition durch die typische Swing-Orchesterbesetzung, erfreute sich Schmidseder größter Beliebtheit beim NS-Regime und wurde so zu einem der gefragtesten Unterhaltungskomponisten Deutschlands. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs erhielt er kurzzeitig Berufsverbot, komponierte jedoch schon im Dezember 1945 wieder Filmmusik für Spielfilme.
In den 1950er machte er seine Leidenschaft zu kochen zum Beruf und wurde Fernsehkoch für den Bayerischen Rundfunk. 1971 starb Ludwig Schmidseder am 21. Juni in München.

 

Die oder keine

Große Ausstattungs-Operette in zehn Bildern
von Heinz Hentschke
Gesangstexte von Günther Schwenn
Musik von Ludwig Schmidseder
4D, 5H, Nebendarsteller, Chor, Ballett
Orchesterbesetzung: Ob, Sax I, II, III, IV, Trp I, II, III, Pos I, II, Schl I, II, Hrf, Git, Bandoneon, Kl, Vl I, II, Va, Vc, Kb; Bühnenmusik: Vl, Git, Harmonika
UA: 20.09.1939, Metropol-Theater Berlin