www.felix-bloch-erben.de

Bett

(Bed)
von Jim Cartwright

Deutsch von Ursula Grützmacher-Tabori
4D, 4H

UA: März 1989, National Theatre, London

Die Szene: ein riesiges Bett. Darin: Menschen, die sprechen, schlafen, träumen, streiten. Jede Figur ein eigenes Schicksal, ein anderes Leben, ein anderes Sehnen. Und die Imaginationen werden Wirklichkeit - wenn da nicht der Sermonkopf wäre, der ewig Schlaflose, der mit großer Eifersucht die Schlafenden drangsaliert.

Auf wunderbare Weise vermittelt das Stück die Empfindung und die abrupten Wechsel eines Traums. Nach der Uraufführung wurde das Stück Verwandschaft mit Arbeiten von Dylan Thomas, Samuel Beckett und Virginia Woolf zugeschrieben.