Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Warte nicht auf den Marlboro-Mann
12.04.2024, St. Louis, MO, Upstream Theater

Die Burg der Assassinen
08.12.2023, Aachen, Theater

Lazarus
01.12.2023, Kiel, Theater

Siri und die Eismeerpiraten
05.12.2023, Wien, Theater der Jugend

Euromüll
07.10.2023, Marburg, Hessisches Landestheater

Kopenhagen-Trilogie
02.06.2023, Frankfurt am Main, Städtische Bühnen

Erfolg
24.05.2023, München, Residenztheater

Wann, wenn nicht jetzt?
09.03.2023, Münster, Wolfgang Borchert Theater

Pirsch
29.01.2023, Göttingen, Deutsches Theater

Polar
23.01.2023, Wien, Theater Drachengasse


Uraufführung: "Firnis" von Philipp Löhle

 

Am 7. Juni war die Uraufführung des Auftragswerks Firnis von Philipp Löhle am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken (Regie: Christoph Mehler). Tags zuvor hatte Löhles Stück Genannt Gospodin am Staatstheater Nürnberg Premiere. Regie führte Philipp Gloger, der das Stück bereits vor 17 Jahren, damals am Residenztheater München, inszeniert hatte.

"Jener dünne Firnis der Humanität, der die westliche Zivilisation wie der SchutzSlm eines Gemäldes überzog, zeigt sich gründlich abgerieben." (Die deutsche Bühne)

"Diesem Gedanken folgt Philipp Löhle konsequent – in seiner schwarzen Komödie, die vom Niedergang der Mittelschichten kündet. Eigentlich geht es um die Frage: Wie kann sich das Individuum auflösen? "Firnis" erzählt demnach vom Verschwinden – dem Ende der Zivilisation. Das Woke wird als folgenlose Kritik entlarvt. Die Alten kreisen um sich selbst und die Jungen stecken in der Nachhaltigkeitsfalle. Ein jeder richtet sich in seiner verzweifelten Existenz ein und sucht gewaltsam Auswege." (Nachtkritik)

"Die frenetisch umjubelte Uraufführung macht deutlich, warum Philipp Löhle im deutschsprachigen Raum zu den meistgespielten Dramatikern seiner Generation gehört: Seine bitterböse, von Marco Ferreris "Das große Fressen" und Pier Paolo Pasolinis "Die 120 Tage von Sodom" inspirierte Gesellschaftsgroteske ist gespickt mit Themen, die der Autor einem mit absurdem Witz unterjubelt und dabei die Frage nach individueller Verantwortung stellt." (Saarbrücker Zeitung)

10.06.2024

Stücke zu dieser Nachricht:
Firnis

Autoren zu dieser Nachricht:
Löhle, Philipp