www.felix-bloch-erben.de

Gershwin, George

George Gershwin, geb. am 6. September 1898 in Brooklyn, New York, arbeitete nach dem Studium der klassischen Musik zunächst als Songwriter, komponierte 1919 für Al Jolson "Swanee" und im gleichen Jahr sein erstes Musical "La La Lucille". 1924 konnte er mit "Lady Be Good" und der "Rhapsody in Blue" große Erfolge verbuchen. Zu den bekanntesten seiner ca. 30 Musicals, für die meist sein Bruder Ira die Texte schrieb, zählen: "Funny Face" (1927), "Strike Up The Band" (1930), "Of Thee I Sing" (1931), das erste Musical, das den renommierten Pulitzer-Preis erhielt.

Mit der auf dem Roman "Porgy" von Du Bose Heyward basierenden Oper "Porgy And Bess" (1935) schuf er die amerikanische "Folk Opera", die Elemente der klassischen Musik mit denen des Jazz und des Blues verbindet. Nach seinem frühen Tod am 11. Juli 1937 in Beverly Hills wurde Gershwin in der Folgezeit insbesondere mit seinen "klassischen" Kompositionen zu einer Ikone des amerikanischen Showbusiness. Umarbeitungen erfuhren in späteren Jahren u. a. die Musicals "Funny Face", "My One And Only", UA 1983 in Boston) und "Girl Crazy" ("Crazy For You", UA 1992 in New York), die teilweise auch mit neu entdeckten Gershwin-Songs ergänzt wurden.