19.06.9053

Aktuelle Nachrichten

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Schauspiel) von Dogberry&Probstein
Wenn Victor Lopez eines hasst, dann ist es Ungerechtigkeit. Jetzt sitzt er im...

Neu bei DESCH: "Der Sohn" von Florian Zeller
Nicolas ist 17 und kein fröhliches, unbeschwertes Kind mehr. Alles um ihn...

"Der tapfere Soldat" von Oscar Straus am Gärtnerplatztheater
Am 14. Juni feiert Peter Konwitschnys Inszenierung von Der tapfere Soldat...

UA: Nina Enders "Siegfried simulieren" am Pfalztheater Kaiserslautern
Nachdem Nina Ender für ihr Stück Polyboskomplex mit dem 2....

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

DSE: "Rock of Ages" von Chris d'Arienzo am Theater Ulm
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre erwarten das Publikum...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

UA: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Theater an der Parkaue
Am 1. Juni 2018 ist die Uraufführung von Ich, Ikarus am Theater an der...

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Musical) von Rainer Bielfeldt, Susanne Lütje & Anne X. Weber
Stan Miller führt ein bescheidenes und glückliches Leben. Als seine Mutter an...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Neu bei FBE: "Im Gefängnis" von Thomas Engelhardt und Monika Osberghaus
Sinas Papa muss ins Gefängnis. Sina versteht das alles nicht. Sie hat keine...

Wiederentdeckt: "Der überaus starke Willibald" von Willi Fährmann
Halb Fabel, halb soziale Parabel wird gezeigt, wie eine Gruppe für die...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
García Márquez, Gabriel

Gabriel García Márquez wurde 1927 im kolumbianischen Aracataca geboren und arbeitete nach dem Jurastudium zunächst als Journalist. Mit seinem Roman "Hundert Jahre Einsamkeit" wurde er 1967 als Schriftsteller berühmt und erhielt 1982 den Nobelpreis für Literatur für seine Romane "in denen sich das Phantastische und das Realistische [...] vereinen, die Leben und Konflikt eines Kontinents widerspiegeln". Er verstarb 2014 im Alter von 87 Jahren.

 

Die Liebe in Zeiten der Cholera

(El amor en los tiempos del cólera)
Roman von Gabriel Garcia Márquez
Deutsch von Dagmar Ploetz

DSE: 28.02.2016, Altonaer Theater Hamburg

In der kolumbianischen Hafenstadt Cartagena lernen sie sich Ende des 19. Jahrhunderts kennen: Fermina Daza und Florentino Ariza. Es ist der Beginn einer der berühmtesten Liebesgeschichten der Literatur. Eine Liebe, die durch das ferne Sehnen und lange Verzichten geprägt ist. Voller Eifer kämpft Florentino Ariza um seine Angebetete, schreibt ihr Briefe, gewinnt ihre Aufmerksamkeit, verliert sie allerdings an Juvenal Urbino, den Fermina Daza pflichtbewusst heiratet. Juvenal Urbino ist Arzt, schenkt seiner Frau zwei Kinder und gemeinsam führen sie ein großbürgerliches Leben. Florentino Ariza wird in der Zeit zum Direktor der karibischen Flussschifffahrtsgesellschaft und hangelt sich von einer Affäre zur nächsten, die ihn aber in Wahrheit nur über eine große Liebe hinwegtrösten sollen: Fermina Daza, die sein Herz damals für immer gewann. Als Doktor Urbino stirbt erklärt Florentino Ariza - nach langen 51 Jahren, 9 Monaten und 4 Tagen - Fermina Daza erneut seine Liebe und gewinnt seine große Liebe des Lebens für sich.

"Nichts in der Welt ist schwieriger als die Liebe." - so sagt es Gabriel Garcia Márquez und widmet diesem unergründlichen großen Rätsel einen ganzen Roman - um zu erfassen, was nicht fassbar ist. Und so erschafft er eines der wichtigsten literarischen Werke des ausgehenden 20. Jahrhunderts.