Aktuelle Nachrichten

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Osten, Suzanne

Geboren 1944 in Stockholm. Studium der Kunst, der Literatur und Geschichte an der Universität Lund. Nach vier Jahren als Leiterin freier Theatergruppen geht sie 1971 an das Stockholmer Stadttheater Unga Klara. 1974 kommt dort ihr Stück "Prinz Ohnetrauer" zur Aufführung. 1975 wird sie damit beauftragt, eine spezielle Abteilung für Kinder- und Jugendtheater am Unga Klara zu gründen. Als Intendantin inszeniert sie dort noch im selben Jahr "Medeas Kinder" sowie später weitere zahlreiche ihrer Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche. Mit ihrer Tätigkeit am Unga Klara verhilft Osten dem Kindertheater zu nationalem wie internationalem Ansehen. 1995 erhält sie eine Stelle als Professorin für am Dramatiska Institutet in Stockholm. Die Regisseurin und Autorin hat zahlreiche Preise gewonnen, so z.B.den Swedish PEN-clubs Berns Prize, den Assitej International Prize und den Expressens Theatre Prize.

 

Medeas Kinder

(Medeas Barn)
Deutsch von Hidegard Bergfeld
3D, 2H

Mit dem Stück wird die Frage gestellt, wie es um die Kultur der Kinder heute steht. Die Autoren unternehmen den Versuch den Anspruch der Kinder auf ein eigenes Leben mit eigenen Erfahrungen und Entscheidungen der Kindheit aufzuzeigen - und welche Tragödie das sein kann. Die Presse: "Den beiden Schweden gelingt es, die ganze Vorgeschichte faßbar zu vermitteln und zugleich immer die Brücke zur Gegenwart zu schlagen. Bestimmend für alles ist stets der Gesichtspunkt der Kinder, ihre Ängste, ihre Reaktionen und ihr Verständnis."