Aktuelle Nachrichten

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Graczyk, Ed

Ed Graczyk wurde um 1941 in Ohio, USA, geboren und lebte von 1968 – 1973 in Texas, wo er Theaterstücke für Kinder schrieb. Später zog er zurück nach Ohio, wo er von 1973 – 1993 als künstlerischer Direktor am "Players Theatre" in Columbus tätig war.

 

Komm zurück, Jimmy Dean

(Come Back To The Five-And-Dime, Jimmy Dean, Jimmy Dean)
Ein Comedy-Drama
Deutsch von Alexander Lagrange
6D, 1H

Texas im Jahr 1975. Anlässlich des 20. Todestages von ihrem großen Idol James Dean trifft sich eine kleine, aber eingeschworene Fan-Gemeinde in einem mit James-Dean-Kitsch und Erinnerungsstücken vollgestopften Drugstore in einem kleinen Ort mitten in der texanischen Wüste. Unweit von Marfa, dem Ort wo James Dean 1955 in seinem letzten Film "Giganten" an der Seite von Elizabeth Taylor und Rock Hudson spielte.

Ed Graczyk befasst sich in seinem Werk dabei weniger mit dem Kult um den verstorbenen Jugendstar Dean sondern zeichnet ein differenziertes Psychogramm von fünf Frauen und ihren verlorenen Träumen. Präzise und erbarmungslos entlarvt Graczyk in seinem Kammerspiel die Formen der Selbsttäuschungen seiner Protagonistinnen.