Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
McArthur, Charles

Charles MacArthur war zunächst Reporter in Chicago, ehe er Bühnenautor wurde. Gemeinsam mit Ben Hecht schrieb er mehrere erfolgreiche Stücke. Das bekannteste ist Reporter (The Front Page), das seine Erlebnisse als Reporter in Chicago aufnimmt und mehrfach verfilmt wurde, so 1931 und 1974 als "The Front Page" und 1940 als "His Girl Friday". Auch das Stück "The Twentieth Century" wurde 1934 mit Erfolg auf die Leinwand gebracht.

MacArthur war in New York Mitglied des Algonquin Round Table und hatte eine kurze Affäre mit Dorothy Parker. Anfang 1930 ging Charles MacArthur als Drehbuchautor nach Hollywood] und schaffte es rasch, zum hochbezahlten Star unter den Autoren aufzusteigen. Charles MacArthur wurde auf der Oscarverleihung 1934 für seine Arbeit an "Rasputin: Der Dämon Russlands" für den Oscar in der Kategorie beste Originalgeschichte nominiert. Gemeinsam mit Ben Hecht gewann Charles Mac Arthur auf der Oscarverleihung 1936 in dieser Kategorie für "The Scroundel". Eine dritte Nominierung, diesmal in der Kategorie Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch erhielt er gemeinsam mit Ben Hecht auf der Oscarverleihung 1940 für "Sturmhöhe".

In zweiter Ehe war Charles MacArthur mit der Schauspielerin Helen Hayes verheiratet, die ihn 1931 nach Hollywood begleitete. MacArthur schrieb das Drehbuch für Hayes Tonfilmdebüt "Die Sünde der Madelon Claudet", für den Helen Hayes den Oscar als Beste Darstellerin gewann. (wikipedia)

 

Letzte Nachricht
Ein Stück
In der Neufassung von Jacques Deval
Deutsch von Viola Recklies
3D, 15H, Nebendarsteller

Reporter
Ein Stück in drei Akten
Für die deutsche Bühne bearbeitet von Rudolph Lothar
5D, 18H