13.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
McArthur, Charles

Charles MacArthur war zunächst Reporter in Chicago, ehe er Bühnenautor wurde. Gemeinsam mit Ben Hecht schrieb er mehrere erfolgreiche Stücke. Das bekannteste ist Reporter (The Front Page), das seine Erlebnisse als Reporter in Chicago aufnimmt und mehrfach verfilmt wurde, so 1931 und 1974 als "The Front Page" und 1940 als "His Girl Friday". Auch das Stück "The Twentieth Century" wurde 1934 mit Erfolg auf die Leinwand gebracht.

MacArthur war in New York Mitglied des Algonquin Round Table und hatte eine kurze Affäre mit Dorothy Parker. Anfang 1930 ging Charles MacArthur als Drehbuchautor nach Hollywood] und schaffte es rasch, zum hochbezahlten Star unter den Autoren aufzusteigen. Charles MacArthur wurde auf der Oscarverleihung 1934 für seine Arbeit an "Rasputin: Der Dämon Russlands" für den Oscar in der Kategorie beste Originalgeschichte nominiert. Gemeinsam mit Ben Hecht gewann Charles Mac Arthur auf der Oscarverleihung 1936 in dieser Kategorie für "The Scroundel". Eine dritte Nominierung, diesmal in der Kategorie Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch erhielt er gemeinsam mit Ben Hecht auf der Oscarverleihung 1940 für "Sturmhöhe".

In zweiter Ehe war Charles MacArthur mit der Schauspielerin Helen Hayes verheiratet, die ihn 1931 nach Hollywood begleitete. MacArthur schrieb das Drehbuch für Hayes Tonfilmdebüt "Die Sünde der Madelon Claudet", für den Helen Hayes den Oscar als Beste Darstellerin gewann. (wikipedia)

 

Letzte Nachricht
Ein Stück
In der Neufassung von Jacques Deval
Deutsch von Viola Recklies
3D, 15H, Nebendarsteller

Reporter
Ein Stück in drei Akten
Für die deutsche Bühne bearbeitet von Rudolph Lothar
5D, 18H