23.02.6064

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Thomas WolfeWolfe, Thomas

Der amerikanische Romanschriftsteller Thomas Clayton Wolfe wurde am 3. Oktober 1900 in Asheville, North Carolina, geboren. Von 1916 bis 1923 studierte er Dramaturgie an der University of North Carolina in Chapel Hill, war Schauspieler bei den Carolina Playmakers und studierte dann weiter an der Harvard University in Cambridge. 1924 bis 1929 arbeitete Wolfe als Dozent für englische Literatur an der New Yorker Universität.

Als 1929 der erste Band seines Romans "Schau heimwärts, Engel!" veröffentlicht wurde, wurde Wolfe über Nacht berühmt. Der rasche Erfolg veranlasste den Autor dazu, sein Leben fortan der Literatur zu widmen. Bis 1936 unternahm er mehrere große Europareisen. Besonders stark fühlte er sich von Deutschland und der deutschen Kultur angezogen.

Klaus Mann schrieb über Wolfe: "Wolfes Stil ist poetisch; er ist Visionär, der inspirierte Sänger unter den großen Erzählern des erwachenden, zu-sich-selber-kommenden Kontinents. Seit Whitman hat die amerikanische Seele keine so eloquenten, so begeisterten Zeugen gehabt."

Thomas Wolfe starb am 15. September 1938 in Baltimore, Maryland an einer Gehirnkrankheit, wenige Wochen vor seinem 38. Geburtstag. Posthum erschien das Drama Herrenhaus (Mannerhouse, 1948), in dem die Geschichte einer Entfremdung und einer Lebensenttäuschung angesichts der Vergänglichkeit aller Dinge und einer im Innersten kranken Kultur thematisiert wird.


Weitere Informationen zu Thomas Wolfe

 

Herrenhaus
Schauspiel in drei Akten und einem Vorspiel
Deutsch von Peter Sandberg
2D, 12H, Nebendarsteller

Schau heimwärts, Engel
Ein Stück in drei Akten
nach dem Roman von Thomas Wolfe
Deutsch von Susanna Rademacher
9D, 10H