Aktuelle Nachrichten

Berliner Theatertreffen 2021: "Einfach das Ende der Welt" von Jean-Luc Lagarce
Update: Das Berliner Theatertreffen zeigt am 13.5. einen Live-Stream aus dem...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Schweizer Theatertreffen: "verdeckt" von Ariane Koch
Wir freuen uns über die Einladung von Ariane Kochs verdeckt zum Schweizer...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Glare" Kammeroper von Søren Nils Eichberg und Hannah Dübgen
Der Futurologe Michael enthüllt seinem besten Freund Alex, dass seine neue...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Alles beginnt mit zehn Wochen in New York, wovon Sophonisbe, eine wackere...

Jetzt lieferbar per Post: "Poesie einer verlorenen Normalität"
Krasnojarsk von Johan Harstad wurde vom Schauspielhaus Graz als Virtual...

Dramatiker:innen-Fonds am Berliner Ensemble
Im Rahmen eines kurzfristig ins Leben gerufenen Dramatiker:innen-Fonds hat...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Arne LygreLygre, Arne
Foto: Andreas Bache-Wiig 

Arne Lygre wurde 1968 in Bergen, Norwegen, geboren. Sein Debüt als Dramatiker machte er 1998 mit dem Stück Mama und ich und Männer. Seitdem hat er weitere Theatertexte geschrieben, darunter Ewig leben, Schatten eines Jungen und Mann ohne Aussichten.

Lygres Stücke wurden vielfach übersetzt und in mehreren Ländern Europas veröffentlicht und inszeniert. U. a. wurde Mann ohne Aussichten 2007/08 am Odeon Theater in Paris von Claude Régy inszeniert. 2011 erhielt Arne Lygre mit Tage unter eine Einladung zur spielzeit'europa. Das Stück war erstmals 2009 in Dänemark zu sehen. Sein Theatertext Ich verschwinde wurde 2011 am Théâtre National de la Colline in Paris uraufgeführt und 2013 mit dem norwegischen Ibsen-Preis ausgezeichnet.

Für sein erstes Buch, "Tid inne", eine Sammlung von 23 Kurzgeschichten, wurde Arne Lygre 2004 mit dem renommierten Brage-Preis des norwegischen Verlegerverbandes ausgezeichnet.


Weitere Informationen zu Arne Lygre

 

Ewig leben
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
6D, 3H
UA 08.01.2000, Nationaltheater, Oslo
DSE 20.02.2003, Staatsschauspiel, Dresden

Ich verschwinde
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
4D, 1H
UA 04.11.2011, Théâtre National de la Colline, Paris
DSE 04.05.2019, Stadttheater, Konstanz

Lass dich sein
Schauspiel
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
mind. 5 Darsteller
UA 09.09.2016, Nationaltheater, Oslo
frei zur DSE

Mama und ich und Männer
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
3D, 3H, reduzierbar auf 2D, 1H
UA 23.05.1998, Rogaland Teater, Stavanger
DSE 01.07.2007, Badisches Staatstheater, Karlsruhe

Mann ohne Aussichten
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
3D, 3H
UA 01.09.2005, Nationaltheater, Oslo
DSE 26.05.2006, Theater am Neumarkt, Zürich

Nichts von mir
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
2D, 2H
UA 26.04.2014, Stadsteatern, Stockholm
DSE 22.09.2017, Berliner Ensemble, Berlin

Schatten eines Jungen
Schauspiel
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
3D, 2H
UA 23.03.2006, Det Norske Teatret, Oslo
DSE 06.04.2018, Deutsches Theater, Göttingen

Tage unter
Schauspiel
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
2D, 2H
UA 19.02.2009, Teater Momentum, Odense
DSE 17.12.2011, spielzeit'europa|Berliner Festspiele , Berlin