26.09.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Lisa McGeeMcGee, Lisa

Die nordirische Autorin Lisa McGee schreibt für Theater, Film und Fernsehen. Ihr Stück Höhenrauschen entstand für die New Connections Festival 2009 am National Theatre, London, und wurde dort im Olivier Theatre gezeigt. Zuvor lief ihr Stück "Jump" 2008 erfolgreich am Live Theatre, Newcastle und am Exchange Theater in New York. 2009 war sie Autorin für die "The Fairer Sex"-Reihe des Abbey Theatre in Dublin. Zu ihren früheren Theaterstücken zählen "Girls and Dolls" (Stewart Parker Award, 2. Platz des Susan Smith Blackburn Award; nominiert für den Irish Theatre Award) und "Seven Years And Seven Hours" (für Rough Magic). 2006 war sie am National Theatre London tätig.

Lisa McGee schreibt neben ihren Theaterstücken auch für diverse TV-Shows, u. a. "Raw" für Ecosse/RTE, "Being Human" für Touchpaper/BBC3, verschiedene Projekte mit Ecosse Films, Touchpaper und BBC, "The Things I Haven’t Told You", "Totally Frank". Für ihr Stück "Jump" schrieb sie auch das Drehbuch, das derzeit in Entwicklung bei Hot Shot Films liegt.

 

Höhenrauschen

(The Heights)
Deutsch von Logan Kennedy und Leonhard Unglaub
3D, 4H
UA: 06.07.2009, National Theatre London
DSE: 10.05.2015, Theater Aalen

Eine Hochhaussiedlung in irgendeiner Stadt. Die Jugendlichen hängen auf der Straße ab und warten darauf, dass etwas passiert. Zwischen Hochhaus und Hochhaus heißen Tiefgang und Perspektive für sie etwas ganz eigenes. Höhenrauschen erzählt, was das Warten der jungen Leute auf irgendwas aus dem großen Nichts macht. Berauschend und damit auch gefährlich ist dabei nicht das Leben, sondern die Fiktion.

Gedanken, Pläne, Geheimnisse – das ist Lillies Welt. Hoch oben über den Straßen, der Welt der anderen Jugendlichen, denkt sie sich Geschichten zu den Gesichtern aus, um nicht durchzudrehen vor Langeweile. Und dann steht auf einmal Dara, das Mädchen, das sonst mit den Jungs draußen rumhängt, vor ihrem Bett und richtet eine Waffe auf sie – im Scherz natürlich. Als Dara sich auf Lillies Welt einlässt, das wirkliche Leben auf das fantasierte prallt, überstürzen sich die Ereignisse. Am Ende dreht Lillie nicht vor Langeweile durch …

Lisa McGee hat mit Höhenrauschen ein cleveres, unterhaltsames, poetisches und manchmal verwirrendes Stück über Alltag und Ablenkungen von Jugendlichen geschrieben. Mit pointierten Dialogen und trockenem Humor entwickelt die Autorin eine Geschichte übers Erzählen, über das Anderssein und über Freundschaft, zwischen Sein und Nichtsein.

Hinweis: Für dieses Werk können an Amateurtheater leider keine Aufführungsrechte vergeben werden.