Aktuelle Nachrichten

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Stipendien für Ruth Johanna Benrath und Esther Becker
ASSITEJ e.V. und KJTZ haben angesichts der aktuellen Corona-Krise fünfzehn...

"Alles was Sie wollen" und "Wir kommen" bei den PTT
"Noch ist nicht klar, ob wir die neunten Privattheatertage vor Publikum...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Am 22. Mai ab 20 Uhr werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Almodóvar, Pedro

Pedro Almodóvar ist der derzeit international erfolgreichste spanische Drehbuchautor und Regisseur. Mit Filmen wie "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs", "Alles über meine Mutter", "Sprich mit mir" und "Volver - Zurückkehren" erreichte er Kultstatus und wurde mit zahlreichen internationalen Nominierungen und Preisen geehrt. Für "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" erhielt er 1988 seine erste Oscar-Nominierung für den besten fremdsprachigen Film. Sein Werk "Alles über meine Mutter" wurde schließlich gut zehn Jahre später mit diesem Preis ausgezeichnet.

Das auf seinem Drehbuch basierende Musical Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, geschrieben von Jeffrey Lane (Buch) und David Yazbek (Musik und Liedtexte), feierte im November 2010 am Broadway Uraufführung und wurde für drei Tony Awards, sechs Drama Desk Awards und vier Outer Critics' Circle Awards nominiert.

 

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

(Women on the Verge of a Nervous Breakdown)
Ein neues Musical
Buch von Jeffrey Lane
Musik und Liedtexte von David Yazbek
nach dem Film von Pedro Almodóvar
Original Broadway-Produktion vom Lincoln Center Theatre, New York City, 2010
Deutsch von Kevin Schroeder
6D, 3H, Nebendarsteller, Ensemble
Orchesterbesetzung: Reed I, II, III, Hr, Trp, Pos, Dr, Perc, Git, Keyb I, II, Vl I, II, Va, Vc, B
UA: 04.11.2010, Belasco Theatre New York
DSE: 10.11.2012, Schauspielhaus Graz Graz

Iván und Pepa arbeiten als Synchronsprecher und sind - allerdings nur scheinbar - ein glückliches Paar. Eines Tages beendet der Schürzenjäger Iván die langjährige Beziehung, indem er auf Pepas Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlässt. Pepa startet einen Rachefeldzug und deckt dabei Iváns Doppelleben auf: Er ist bereits mit Lucia verheiratet und hat einen Sohn namens Carlos. Als Pepa – am Rande des Nervenzusammenbruchs – ihre Wohnung auflöst, taucht ausgerechnet Iváns Sohn Carlos als Mietinteressent auf. Für weitere Unruhe sorgt Pepas Freundin Candela, die sich zu allem Überfluss in einen Terroristen verliebt hat. Und dann gibt es da noch Lucía, die Noch-Ehefrau Iváns, und deren feministische Anwältin Paulina. Kurz bevor das Ganze eskaliert, erscheinen zwei Polizisten bei Pepa, die gerade ein ganz besonderes Gazpacho zubereitet hat ...

Die vom Regisseur Pedro Almodóvar bis ins kleinste Detail wohldurchdachte Screwball-Komödie Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, die ihm eine Oscar-Nominierung und den internationalen Durchbruch bescherte, wurde von David Yazbek und Jeffrey Lane, die bereits beim Musical "Dirty Rotten Scoundrels" erfolgreich zusammenarbeiteten, kongenial für die Bühne adaptiert. Sie folgen dem Drehbuch Szene für Szene und reichern den Stoff mit ihrem eigenen schrägen Humor und mit eingängigen, von Latino-Rhythmen beeinflussten Songs an.

Hinweis: Für dieses Werk können an Amateurtheater leider keine Aufführungsrechte vergeben werden.