Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Greiffenhagen, Gottfried

Gottfried Greiffenhagen, geb. 1935 in Bremen, war Dramaturg, Autor, Bearbeiter und Übersetzer. Der studierte Jurist wurde 1966 persönlicher Referent von Kurt Hübner am Bremer Theater, ging 1968 als Chefdisponent an die Freie Volksbühne Berlin unter Hansjörg Utzerath und 1969 als Dramaturg an das Staatstheater Stuttgart unter Peter Palitzsch.

Von 1971 bis 1977 war Greiffenhagen am Schauspielhaus Bochum Chefdramaturg und Stellvertreter des Intendanten Peter Zadek. Seitdem war er freiberuflich als Dramaturg, Bearbeiter und Übersetzer tätig. In der Spielzeit 1993/94 wurde er Chefdramaturg am Bayerischen Staatsschauspiel in München.

Greiffenhagen bearbeitete zahlreiche Vorlagen, darunter mit Peter Zadek Jeder stirbt für sich allein (1981), mit Jürgen Bosse "Peer Gynt", mit Dieter Giesing David Hares "Geheime Verführung" (1989), mit David Mouchtar-Samorai Luigi Pirandellos "Heute wird improvisiert", mit Anselm Weber "Don Juan". Weitere Adaptionen waren unter anderem Raymond Chandlers "Der lange Abschied", James Baldwins "Giovannas Zimmer", Erich Kästners "Fabian", Irmgard Keuns Das kunstseidene Mädchen (1995).

Er selbst schrieb 1997 Die Comedian Harmonists, außerdem übersetzte er viele Theaterstücke, meist zusammen mit seiner Frau Inge Greiffenhagen.

Gottfried Greiffenhagen starb 2013.

 

Die Comedian Harmonists
Buch von Gottfried Greiffenhagen
Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink
7H
Orchesterbesetzung: Kl
UA 19.12.1997, Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Jeder stirbt für sich allein
Dramatisierung von Peter Zadek und Gottfried Greiffenhagen
Texte der Fallada-Szenen von Hartmut Lange
5D, 13H
UA 20.11.1983, Nationaltheater, Mannheim

Das kunstseidene Mädchen
Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen
1D
UA 17.01.1985, Theater Bonn, Bonn

Das kunstseidene Mädchen
Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen
3D, 3H
UA 17.01.1985, Theater Bonn, Bonn

Nach Mitternacht
Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen
1D
UA 10.11.2019, Theater, Hof