Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Tewje" ein Ballett von Richard Wherlock und Olivier Truan
Beginnendes 20. Jahrhundert. Tewje, der Milchmann, lebt in dem kleinen...

UA & SE: "Begleiterscheinungen" am Theater an der Kö und "Unter falschen Brüdern" am Theater Matte
Begleiterscheinungen von Peter Buchholz wird am 5. April am Theater an der Kö...

Neu: "Grete Minde" von Kay Wuschek nach Theodor Fontane
"Ein unbillig Recht, ein totes Recht" widerfährt Grete, Tochter einer...

GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Dialog
In GEH DICHT DICHTIG! tritt die Autorin Ruth Johanna Benrath in einen...

UA: "lauwarm" von Sergej Gößner am Jungen Schauspielhaus Hamburg
Am Jungen Schauspielhaus Hamburg ist am 7. April die Uraufführung von Sergej...

UA: "Die Verlobung in St. Domingo" von Necati Öziri am Schauspielhaus Zürich
Am 4. April ist die Uraufführung von Die Verlobung in St. Domingo - Ein...

Neu: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller
Deutschland im Taumel der Novemberrevolution 1918. Döblin entwirft das...

Rückblick: "Am Rand (Ein Protokoll)" von Philipp Löhle am Staatstheater Nürnberg
Am 9. März war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Am Rand (Ein...

UA: "Der Hase mit den Bernsteinaugen" am Landestheater Linz
Edmund de Waal rollt in seinem Bestseller Der Hase mit den Bernsteinaugen die...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Axel RanischRanisch, Axel
© Dennis Pauls 

Axel Ranisch, Regisseur, Schauspieler und Opernschreiber, ist ein kreativer Tausendsassa. Seine Filme "Dicke Mädchen", "Ich fühl mich Disco" und "Alki Alki" erhielten zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte er 2013 "The Bear" und "La voix humaine" sowie 2015 "Pinocchio". 2014 schrieb er das Libretto für die Komische Oper "George" von Elena Kats-Chernin am Theater für Niedersachen. Im Februar 2018 erscheint sein Debütroman Nackt über Berlin.


Weitere Informationen zu Axel Ranisch

 

Nackt über Berlin

Roman

UA: 16.09.2018, Bühnen Halle Halle

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, "Gott" zu spielen, und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Auch Jannik lässt sich zunächst auf das gefährliche Spiel ein. Aber er fragt sich immer häufiger, ob Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln ...

Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.

"Ranischs Coming-of-Age- und Coming-Out-Geschichte ist vielleicht der beste deutschsprachige Entwicklungsroman seit dem vielfach gefeierten 'Tschick' von Wolfgang Herrndorf." (Hamburger Abendblatt)

Hinweis:
Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption des Romans zu erstellen. Das Buch ist im Ullstein Verlag erschienen.