22.05.2018

Aktuelle Nachrichten

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...

Jubiläum: Burt Bacharach wird 90!
Burt Bacharach wird am 12. Mai 90 Jahre alt. Er gehört bis heute zu den...

Neu bei FBE: "Der Freischütz" von Carsten Golbeck
Der Dreißigjährige Krieg geht dem Ende entgegen. Das Land ist zerstört. In...

Rückblick: Die DSE von Arne Lygres "Schatten eines Jungen" am DT Göttingen
Das Deutsche Theater Göttingen zeigte am 6. April die deutschsprachige...

Rückblick: UA von Philipp Löhles "Die Mitwisser" am Düsseldorfer Schauspielhaus
"Der Mensch als Idiot des digitalen Zeitalters" (WAZ) – Uraufführung von...

ÖEA: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Volkstheater Wien
Lazarus, David Bowies letzter musikalischer Gruß, feiert am 9. Mai...

Heidelberger Stückemarkt 2018 mit Esther Becker und Sergej Gößner
Auf dem diesjährigen Heidelberger Stückemarkt war Esther Becker...

UA: "Brigitte Bordeaux" von Sergej Gößner
Am 26. Mai ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Brigitte...

ÖEA: "Music Hall" von Jean-Luc Lagarce am Theater in der Josefstadt
Am 26. Mai ist die österreichische Erstaufführung von Music Hall am Theater...

DSE: "Die Rechnung" von Clément Michel am Kleinen Theater am Südwestkorso
Das Kleine Theater am Südwestkorso in Berlin zeigt am 31. Mai die...

Neu bei DESCH: "Der Sittich" von Audrey Schebat
SIE und ER warten auf Freunde für ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Der abenteuerliche Simplicissimus

Nach Hans Jakob Grimmelshausen
Musik von Benedict Freitag
In der szenischen Fassung der Schauspieltruppe Zürich
11D, 29H, Nebendarsteller, (Mehrfachbesetzungen möglich)

Zu Beginn der Handlung wird Simplicius als der reine Spiegel, in dem satyrisch die Verderbnis der Welt gezeigt wird, dargestellt. Er versucht, noch ganz nach der Bibel erzogen, stets die Wahrheit zu sagen, wird jedoch verlacht und muss erkennen, dass nur die Verstellung in dieser erbarmungslosen Zeit (es sind die letzten 4 Jahre des 30-jährigen Krieges) am Leben erhält.

Er lernt es, die zum Narren zu halten, die ihn zum Narren machen wollen. Die Welt steht auf dem Kopf, aus einer christlichen ist eine teuflische geworden, der Teufel regiert die Welt durch das Geld. Dem unchristlichen Tun der sich Christen nennenden Menschen setzt er Widerstand entgegen, wird jedoch selbst in den Strudel hineingezogen...