Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Ralph OehmeOehme, Ralph

Ralph Oehme wurde 1954 in Geithain/Sachsen geboren. Von 1975 bis 1980 studierte er Theaterwissenschaften in Leipzig. Im Anschluss folgte ein Forschungsstudium auf dem Gebiet der Schauspielmethodik an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig. In den Jahren 1984 - 87 war er Schauspielpädagoge in Leipzig und arbeitet seit 1987 als freischaffender Schriftsteller und Regisseur.

 

Bier für Wallenstein

Ein Schauspiel
2D, 7H
UA: 23.07.1999, Theater Vorpommern Greifswald

Stralsund im Jahr 1628. Der 30-jährige Krieg tobt in Europa. Vor den Toren Stralsunds steht Wallenstein mit seinem Heer und fordert die Zahlung von 100.000 Talern und Aufnahme einer Garnison. Somit würde er die Stadt verschonen. Bürgermeister Steinwich und die Ratsherren streiten erbittert darüber, ob man sich dieser Erpressung beugen soll. Zunächst ist man zum Widerstand entschlossen: die Vorstädte werden geräumt, alle männlichen Bewohner zum Militärdienst eingezogen. Auch Brauherr Wendelin und seine schöne Tochter Anna müssen ihre Villa verlassen und in eine kleine Stadtwohnung ziehen. Das gefällt beiden nicht, doch Wendelin hat eine rettende Idee. Wallenstein trinkt obergäriges Bier, das in Norddeutschland niemand braut - außer Wendelin.

Ohne Umschweife zieht er als Leibbierbrauer Wallensteins mit Anna zurück in seine mondäne Villa. Doch jetzt fangen die Probleme erst richtig an: Wallenstein schmeckt Wendelins Bier nicht und Anna hat einen kaiserlichen Offizier am Hals, obwohl in Stralsund ihr Geliebter Schelenius wartet.

Historisches und Legendenhaftes um den Stralsunder Widerstand gegen den berühmtesten Feldherrn des 17. Jahrhunderts verknüpft der Autor geschickt mit einer Liebesgeschichte. Ein großes Bühnenspektakel, das mit viel Ironie bürgerliche Selbstbehauptungsversuche in den Strudeln historischer Vorgänge beleuchtet.