16.12.3285

Aktuelle Nachrichten

"Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky am Maxim Gorki Theater in Berlin
Das Publikum des Berliner Maxim Gorki Theaters wird am 17. Dezember sowohl in...

"Die Kaiserin" am Theater Baden bei Wien
Punktgenau zum 300. Geburtstag der Habsburger-Ikone und Langzeit-Regentin...

"Die lustigen Nibelungen" von Oscar Straus am Badischen Staatstheater Karlsruhe
"Er sieht so miesepetrig aus, und nicht wie sonst so munter – was hat er...

Neu bei FBE: "General Wunde" von Joël László
Die Hautkrankheit des Neugeborenen verändert das Leben von Anja und Samuel....

"Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Hannah Biedermann, frisch mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST für die...

"Venedig im Schnee" am Theater an der Effingerstraße Bern, den Bühnen der Stadt Gera, dem Theater Schloss Maßbach
Gleich drei Premieren von Venedig im Schnee von Gilles Dyrek gibt es im...

Berlin-Premiere: "Weihnachten auf dem Balkon" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 3. Dezember war die Premiere von Weihnachten auf dem Balkon von Gilles...

UA "Broken German" von Tomer Gardi am Schauspiel Graz
Mitte November wurde Noam Brusilovskys Hörspielbearbeitung von Tomer Gardis...

"Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
"Die Farben weg, die Geräusche lauter. Die Uhren langsamer, dafür das Ticken...

SchreibenDenkenHören: "Der korallene Wald" von Ruth Johanna Benrath
Words don't come easy. Textproduktion ist oft ein hartes Ringen zwischen...

"Wartesaal" nach Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
Ein "leiser und konzentrierter Abend" (Nachtkritik): Stefan Pucher inszeniert...

Neu bei FBE: "Nach Luft jagen" von Michael A. Müller
Penelope möchte uralt werden. Wie Oma. Die sagte mal, jedes Ticken der Uhr,...

DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt
Am Schauspiel Frankfurt ist am 26.11. Fabrice Melquiots neues Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Erbin

(The Heiress)
Schauspiel nach dem Roman "Washington Square" von Henry James
Deutsch von Hans Feist
6D, 3H

Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Catherine Sloper alleine mit ihrem Vater Dr. Sloper und einer Tante in einem vornehmen Haus am Washington Square. Der Vater ist redlich bemüht, seine Tochter in die Gesellschaft einzuführen – Männer scheinen sich jedoch nicht für sie zu interessieren.

Das ändert sich, als sie eines Tages den jungen, gutaussehenden Morris Townsend kennenlernt. Er besucht sie in den kommenden Tagen häufiger und macht ihr bereits kurz darauf einen Heiratsantrag. Catherine ist überglücklich und verliebt ... ganz im Gegenteil zu ihrem strengen Vater. Der sieht in dem jungen bildschönen Mann, der selbst eine Erbschaft gemacht hatte und diese nach eigenen Angaben in Europa verlebt hat, einen potentiellen Erbschleicher. Schließlich erhält Catherine seit dem Tod ihrer Mutter jährlich 10.000 Dollar zur freien Verfügung und wird nach dem Ableben des Vaters um weitere 20.000 Dollar pro Jahr reicher.
Der Vater lehnt den Heiratsantrag des jungen Morris brüsk ab, macht auf Catherines Einlenken jedoch einen Vorschlag: Er wird mit seiner Tochter für einige Zeit nach Europa reisen. Nach der Rückkehr sollen die beiden Verliebten prüfen, ob sie sich immer noch füreinander bestimmt fühlen ...

Die Verfilmung des Stoffes durch William Wyler war der große Erfolg bei der Oscar-Verleihung im Jahre 1949 und brachte der Hauptdarstellerin Olivia de Havilland ihren zweiten Oscar. An ihrer Seite spielte Montgomery Clift die begehrte Rolle des schönen Morris.