18.12.7160

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Nach Luft jagen" von Michael A. Müller
Penelope möchte uralt werden. Wie Oma. Die sagte mal, jedes Ticken der Uhr,...

"Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky am Maxim Gorki Theater in Berlin
Das Publikum des Berliner Maxim Gorki Theaters wird am 17. Dezember sowohl in...

"Die Kaiserin" am Theater Baden bei Wien
Punktgenau zum 300. Geburtstag der Habsburger-Ikone und Langzeit-Regentin...

"Die lustigen Nibelungen" von Oscar Straus am Badischen Staatstheater Karlsruhe
"Er sieht so miesepetrig aus, und nicht wie sonst so munter – was hat er...

Neu bei FBE: "General Wunde" von Joël László
Die Hautkrankheit des Neugeborenen verändert das Leben von Anja und Samuel....

"Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Hannah Biedermann, frisch mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST für die...

"Venedig im Schnee" am Theater an der Effingerstraße Bern, den Bühnen der Stadt Gera, dem Theater Schloss Maßbach
Gleich drei Premieren von Venedig im Schnee von Gilles Dyrek gibt es im...

Berlin-Premiere: "Weihnachten auf dem Balkon" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 3. Dezember war die Premiere von Weihnachten auf dem Balkon von Gilles...

UA "Broken German" von Tomer Gardi am Schauspiel Graz
Mitte November wurde Noam Brusilovskys Hörspielbearbeitung von Tomer Gardis...

"Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
"Die Farben weg, die Geräusche lauter. Die Uhren langsamer, dafür das Ticken...

SchreibenDenkenHören: "Der korallene Wald" von Ruth Johanna Benrath
Words don't come easy. Textproduktion ist oft ein hartes Ringen zwischen...

"Wartesaal" nach Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
Ein "leiser und konzentrierter Abend" (Nachtkritik): Stefan Pucher inszeniert...

DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt
Am Schauspiel Frankfurt ist am 26.11. Fabrice Melquiots neues Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Hauptmann, Gerhart
1862 in Schlesien geboren zählt Gerhart Hauptmann zu den bedeutendsten Vertretern des Naturalismus. Sein umfangreiches Schaffen ausschließlich darauf zu...


Thalheimer, Michael
Geboren 1965 bei Frankfurt am Main. Er begann als Schauspieler am Theater Chemnitz, wo er 1997 auch seine erste Inszenierung herausbrachte. Es folgten...


 

Einsame Menschen (Fassung Thalheimer)

Drama
Fassung von Michael Thalheimer
unter Mitarbeit von Oliver Reese
4D, 3H
Erstaufführung der Fassung: 30.12.2003, Deutsches Theater Berlin

Im Hause Vockerat feiern Johannes und Käthe die Geburt ihres Sohnes. Doch unter der gutbürgerlichen Familienoberfläche schwelt bereits ein Flächenbrand. Johannes ist ein Intellektueller und seine Frau nicht die Partnerin, mit der er über seine Interessen sprechen könnte. Er ist reizbar und ungeduldig, mit dem philosophischen Werk, an dem er schreibt, kommt er nicht recht vorankommt. Er glaubt, das kleine Familienglück nicht länger ertragen zu können. In dieser Situation steht plötzlich eine Fremde vor ihrer Tür: die russische Studentin Anna Mahr, die auf der Durchreise nach Zürich Johannes' Freund, den Maler Braun, besuchen will. Emanzipiert, gebildet, ganz anders als seine hausmütterliche Gattin, verdreht sie Johannes den Kopf. Er findet in Anna erstmals einen Menschen, der ihm intellektuell ebenbürtig ist. Die anderen Familienmitglieder beobachten die Verbundenheit der beiden mit Sorge, Käthe leidet, die frommen Eltern Vockerat äußern zunehmend moralische Bedenken. Am Ende reist die Studentin wieder ab.

Einsame Menschen untersucht die Entstehung von Einsamkeit und Sprachlosigkeit mitten in der engsten Gruppe von Bezugspersonen: der Familie und des Paars. Mit kühlem Blick, aber auch mit Empathie, hat Michael Thalheimer die Einsamkeit ins Zentrum seiner Stückfassung gestellt. So verdichtet er Gerhart Hauptmanns Drama auf die Geschichte "von ethisch wie geistig heimatlosen jungen Menschen an der Schwelle zum zwanzigsten Jahrhundert – oder [...] von Frauen und Männern, die es nur mit Mühe, Not und der Hilfe des von den Eltern gern beschworenen lieben Gottes miteinander aushalten". (Irene Bazinger, FAZ, 22.12.2003).

Unter der Regie von Michael Thalheimer spielten bei der Erstaufführung dieser Fassung Nina Hoss, Katharina Schmalenberg, Barbara Schnitzler, Gabriele Heinz, Robert Gallinowski, Jörg Gudzuhn und Ingo Hülsmann.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Weitere Fassungen:

Die Ratten (Fassung Thalheimer)

Rose Bernd (Fassung Thalheimer)