25.06.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der überaus starke Willibald" von Willi Fährmann
Halb Fabel, halb soziale Parabel wird gezeigt, wie eine Gruppe für die...

Österreichischer Musiktheaterpreis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Die Uraufführungsproduktion von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks Musical In...

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Schauspiel) von Dogberry&Probstein
Wenn Victor Lopez eines hasst, dann ist es Ungerechtigkeit. Jetzt sitzt er im...

Neu bei DESCH: "Der Sohn" von Florian Zeller
Nicolas ist 17 und kein fröhliches, unbeschwertes Kind mehr. Alles um ihn...

"Der tapfere Soldat" von Oscar Straus am Gärtnerplatztheater
Am 14. Juni feiert Peter Konwitschnys Inszenierung von Der tapfere Soldat...

UA: Nina Enders "Siegfried simulieren" am Pfalztheater Kaiserslautern
Nachdem Nina Ender für ihr Stück Polyboskomplex mit dem 2....

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

DSE: "Rock of Ages" von Chris d'Arienzo am Theater Ulm
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre erwarten das Publikum...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

UA: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Theater an der Parkaue
Am 1. Juni 2018 ist die Uraufführung von Ich, Ikarus am Theater an der...

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Musical) von Rainer Bielfeldt, Susanne Lütje & Anne X. Weber
Stan Miller führt ein bescheidenes und glückliches Leben. Als seine Mutter an...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Neu bei FBE: "Im Gefängnis" von Thomas Engelhardt und Monika Osberghaus
Sinas Papa muss ins Gefängnis. Sina versteht das alles nicht. Sie hat keine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Hall, Nick

Nick Hall, gebürtiger Brite, ging als Fünfzehnjähriger in die USA und studierte an der Universität von Georgia Englische Literatur und Theaterwissenschaft. Nach einjähriger Lehrtätigkeit am College wurde ihm klar, dass er lieber selber schreiben als darüber reden wollte. Er zog nach Atlanta, um sich dort als selbständiger Schriftsteller niederzulassen. Schon drei Monate später schrieb er die Texte für eine Kabarett-Bühne, die mit einer von ihm verfassten Show einen von der Kritik vielbeachteten Langzeit-Erfolg landen konnte. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller betätigte er sich auch als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor fürs Fernsehen.

Heute lebt Nick Hall in Florida. Außer Ein Apartment zu dritt und Eine glückliche Scheidung sind bisher folgende Theaterstücke von ihm erschienen: „Beside Yourself“, „Dead Wrong“, „Eat Your Heart Out“, „Going Ape“, „Marriage is Murder“.

 

Eine glückliche Scheidung

(Broken Up)
Deutsch von Knut Lehmann
1D, 3H
DSE: 11.10.2014, Landesbühne Sachsen-Anhalt Eisleben

Meg ist wild entschlossen, sich von ihrem Ehemann Tom scheiden zu lassen. Die Scheidungspapiere sind durch die gemeinsamen Anwälte auch schon vorbereitet und müssen jetzt eigentlich nur noch unterschrieben werden. Doch so einfach, wie sich das anhört, ist es in Nick Halls turbulenter New Yorker Komödie dann auch wieder nicht ...

Denn Tom weigert sich zu unterzeichnen. Er weiß überhaupt nicht, wie ihm geschieht, als Frau und Interieur aus seiner Wohnung verschwinden. Also versucht er, seine Einrichtungsgegenstände nebst seiner Frau wieder zurückzuholen. Denn der Professor für englische Literatur hat ja nichts weiter verbrochen, als Donna, seiner Studentin, gute Noten zu geben und wirklich nur ganz nebenbei eine kleine Affäre mit ihr zu haben. Das jedoch ist Grund genug für Meg, Reißaus zu nehmen. Doch so ganz kommt sie eben auch nicht von Tom los: Es fehlt schließlich noch die finale Unterschrift.

Neue Männer, den alten zu ersetzen, stehen sogar schon bereit. Gordon, der Hausbesitzer ihrer bisherigen, aber auch ihrer neuen Bleibe, ist Meg sichtlich verfallen und der neurotische Roger, Autor von Ehe- und Scheidungsratgebern, klopft auch an Megs Tür. Im Gepäck ein Manuskript seines neuen Buches und ein rotes Kinderkleid. Als er die Wohnung jedoch versehentlich einer Verwechslung unterliegend mit den Scheidungspapieren und dem roten Bademantel des Ehemannes verlässt, sind der ehelichen Trennung weitere Fallstricke in den Weg gelegt. Die Dinge verwirren sich fortlaufend und finden ihren vorläufigen Höhepunkt bei einem abendlichen Tequilagelage der drei Männer um Meg. So allseits umworben findet sie am nächsten Morgen einen ebenso praktischen wie eleganten Weg, ihre alten und neuen Verhältnisse endgültig zu ordnen.

Eine glückliche Scheidung erzählt mit viel Charme und Situationskomik von den Schwierigkeiten einer Ehe, die zu den Schwierigkeiten einer Scheidung werden, und hat dabei stets ein Augenzwinkern für das Erzählte und die Charaktere übrig.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen