16.07.2018

Aktuelle Nachrichten

ÖEA: "Rock of Ages" beim Musical Sommer Amstetten
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre: Nach der erfolgreichen...

UA: "Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs" bei den Luisenburg-Festspielen
Am 12.7. ist die Uraufführung von Sherlock Holmes und der Tod des...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juli und August
Wie schon im Juni freuen wir uns über viele Sommertheater-Premieren im Juli...

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree
Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom...

Neu bei FBE: "Little Me" von Cy Coleman
Little Me gehört mit zwei Broadway-Revivals und zahlreichen weiteren...

Zum Wiederentdecken: "33 Variationen" von Moisés Kaufman
Im Beethoven-Jahr 2020 jährt sich der Geburtstag des berühmten Komponisten...

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

Österreichischer Musiktheaterpreis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Die Uraufführungsproduktion von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks Musical In...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Gepäckträger

(Facchini)
Deutsch von Sabine Heymann
2D, 2H

Das Stück spielt in unseren Tagen in einem Hotel an einem nicht näher definierten Ferienort. Das Personal dieses merkwürdigen Hotels besteht einzig und allein aus einem Paar fettleibiger Gepäckträger, die auf Gäste warten wie Becketts Vladimir und Estragon auf Gott. Zuletzt ist vor drei Jahren eine Dame abgestiegen, von der in geheimnisvollen Andeutugen als einem "Todesengel" gesprochen wird. Der Autor hat in seinem Stück einen kleinen, bizarren Mikrokosmos geschaffen, in dem skurrile Figuren ihr (Un-) Wesen treiben, eigene Gesetze herrschen und die Dinge einen ganz anderen Verlauf zu nehmen pflegen als erwartet. Ein amüsantes Stück absurdes Theater, ein Spiel mit dem Tod vor realistischem Hintergrund.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch