Aktuelle Nachrichten

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Stipendien für Ruth Johanna Benrath und Esther Becker
ASSITEJ e.V. und KJTZ haben angesichts der aktuellen Corona-Krise fünfzehn...

"Alles was Sie wollen" und "Wir kommen" bei den PTT
"Noch ist nicht klar, ob wir die neunten Privattheatertage vor Publikum...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Am 22. Mai ab 20 Uhr werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Generationen

Tragikomödie in vier Akten
3D, 6H

Irgendwo in einer kleinen westdeutschen Universitätsstadt. Professor Baum ist ein durchschnittlich intelligenter Karrieremacher, und anstelle von Charakter verfügt er über eine genaue Witterung für Morgenluft. Er ist einer der "zurückhaltenden, pflichtgenauen Staatsbürger", die immer auf dem Posten sind: vor, in und nach dem "Dritten Reich". Instinktiv tut er stets das Richtige - aus reinem Selbsterhaltungstrieb heraus.

Der im Krieg - versteht sich - zum Professor avancierte Baum hat ein neues Heimatlesebuch zusammengestellt, von dem ein sehr gescheiter junger Journalist, der aus der Erfahrenheit seiner Generation mutig die Konsequenzen zog, behauptet, es könne bereits vor fünfzig Jahren geschrieben worden sein! Gerade mit diesem "neuen" Schulbuch aber erobert sich Baum den angesehenen Schulratsposten. Er schwelgt im Vorgefühl kommender Würden, und seine lebenstüchtige Ehefrau assistiert ihm dabei eifrig - ein geradezu ideales Ehepaar, voll von Egoismus und Selbstgefälligkeit!

Im ersten und im letzten Bild fallen Schüsse... doch sie gelten nur den gefräßigen Krähen im Garten des erfolgreichen Schulmannes.