23.02.8418

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Graff, Sigmund

Der deutsche Schriftsteller & Aphoristiker Sigmund Graff wurde am 7. Januar 1898 in Roth bei Nürnberg geboren. Nach seinem Studium der Nationalökonomie an der Universität Münster begann Graffs Karriere zuerst als Journalist an verschiedenen Zeitungen. So arbeitete er lange Zeit als feuilletonistischer Mitarbeiter bei der Westfälischen Landeszeitung in Münster. Später lebte er in Magdeburg und Berlin, wo er als Referent im Büro des Reichsdramaturgen tätig war. Das Kriegsdrama "Die endlose Straße", das sich mit den Geschehnissen des ersten Weltkriegs auseinandersetzt, machte Graff international bekannt.

Das zuerst in englischer Sprache in London aufgeführte Werk ging nach der deutschen Erstaufführung in Aachen im Herbst 1930 über sämtliche deutsche Bühnen, bis es nach mehr als 500 Aufführungen 1936 verboten wurde. Es gelangte sogar bis nach Südamerika, ebenso wie das spätere Stück Die Heimkehr des Matthias Bruck, das allerdings auch dasselbe Schicksal ereilte und in der Folge rigoros von den deutschen Bühnen des Dritten Reiches verschwand. Ähnliche Erfolge feierten das 1932 in Altona uraufgeführte Volksstück Die vier Musketiere und das im fränkischen Raum angesiedelte Drama Die Prüfung des Meister Tilmann. Vom alten bzw. jungen Goethe handeln die Komödien Begegnung mit Ulrike und Hirschgraben und Kornmarkt. Insgesamt stammen 12 Bühnenstücke aus seiner Feder.

Sigmund Graff starb 1979 in seiner Wahlheimat Erlangen, wo er seit seiner Rückkehr 1945 aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft gelebt hatte.

 

Hirschgraben und Kornmarkt

Komödie in fünf Aufzügen
4D, 4H, Nebendarsteller