20.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Arnold, Franz
Der 1878 in Znin bei Bromberg geborene Arnold begann seine Bühnenlaufbahn als Schauspieler im jugendlichen Alter von 19 Jahren in Eberswalde. Nach Stationen...


Bach, Ernst
Der 1876 im böhmischen Eger geborene Bach kam 1903 nach Anfängerjahren am Wiener Raimund-Theater nach Berlin. Am Residenztheater, später am Lustspielhaus,...


 

Hulla Di Bulla

Schwank in drei Akten
5D, 15H
UA: 21.12.1929, Komische Oper (an der Weidendammer Brücke) Berlin

Ein klassischer Verwechslungsschwank, dabei aber kongenial überspitzt vor politischem Hintergrund.
Berlin in den Anfangsjahren der Weimarer Republik: Im Palais Prinz Albrecht soll ein Film gedreht werden über eine Revolution. Statisten und Kameraleute machen sich in dem Rokoko-Saal zu schaffen. Zur gleichen Zeit trifft in Berlin König Abdur di Bulla ein und wird, abweichend vom ursprünglichen Besuchsplan, in eben diesem Palais einquartiert. Dazu kommt noch der ehemalige Bankangestellte Fritz, der mit Berliner Schlagfertigkeit die Situation für sich ausnutzen will.
Höhepunkt des Abends ist die unfreiwillige Aufdeckung eines Mullah-Komplotts gegen den König durch den Statisten Papendieck, der Paraderolle des Stücks.