23.02.6064

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Jane

Komödie in drei Akten
nach einer Novelle von W. Somerset Maugham
Deutsche Bühnenfassung von Charles Regnier
3D, 5H

Als der Bühnenautor, Romancier und erfolgreiche Reiseschriftsteller William Tower nach zwei Jahren mal wieder im feudalen Haus seiner Geschiedenen vorbeikommt, um sich u.a. nach seiner inzwischen heiratsfähigen Tochter zu erkundigen, findet er die Familie in heller Aufregung.
Jane, die verwitwete Schwägerin seiner Exfrau, wird zu einem ihrer immer häufiger werdenden Besuche erwartet. Die unverwüstliche Ehrlichkeit, mit der sie ihr Herz auf der Zunge trägt, ist ein Schrecken der Londoner Gesellschaft. Mrs. Tower fürchtet sie besonders, weil es unter anderem zu Janes Lieblingsbeschäftigungen gehört, dank ihres phänomenalen Gedächtnisses, Lebensdaten hervorzuzaubern und damit immer wieder Mrs. Towers vergeblich verschleiertes Lebensalter ans Licht zu befördern. Dass man dabei auf ihr eigenes Alter schließen kann, stört sie nicht im geringsten.
Kaum ist Jane eingetroffen, wartet sie mit der Neuigkeit auf, sich wieder verheiraten zu wollen, den mindestens 20 Jahre jüngeren und dazu noch mittellosen Heiratskandidaten im Schlepp. Mrs. Tower ist einer Ohnmacht nahe.
Zu allem Überfluss erscheint just in diesem Moment Lord Frobisher, Mrs. Towers neuer Heiratskandidat, auf der Bildfläche, und Jane bemerkt taktvoll: "Ich verstehe nicht, wie Du einen reifen Mann wie William wegen dieses ältlichen Jünglings verlassen konntest." Lord Frobisher donnert wutschnaubend aus dem Haus.

8 Monate später.
Schriftsteller Tower ist wieder einmal in London. Jane hat tatsächlich den jungen Habenichts geheiratet, der inzwischen der Architekt der oberen Zehntausend geworden ist. William Towers schriftstellerische Neugier macht sich auf die Fährte, um zu erfahren, inwieweit dieses ungleiche Paar ein glückliches geworden ist, und bald bemerkt er erste Sprünge und Risse. Jane liebt die Ruhe, der junge Ehemann jedoch den Erfolg. Mit Intelligenz und ungewöhnlicher Sensibilität gelingt es Jane, dem jungen Mann das Erfolgsleben weiterhin schmackhaft zu machen und sich selbst nach einem passenderen Partner umzusehen.
Einen Augenblick glaubt man, dass sie den Schriftsteller William Tower ansteuern wird, doch plötzlich schlägt sie einen Haken und nimmt den ehemals so herb verschmähten Lord Frobisher aufs Korn...