13.12.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Liebe, Lärm und Sonnenzauber

Komödie

3D, 4H
frei zur UA

Hyram Queens, gestreßter Theaterproduzent aus New York, hat sich nach einem nervenstrapazierenden Theaterskandal nach Highland Lakes zurückgezogen, wo er in der Ruhe und Abgeschiedenheit ländlicher Naturnähe Erholung sucht. Doch schnell ist es mit dieser ersehnten Ruhe vorbei. Kaum hat er seine Koffer abgestellt, erscheint ein Angestellter des Hausvermieters, um rasch noch einige Reparaturen zu erledigen. Sofort zeigt sich, daß der sympathische, aber völlig ungeschickte Virgil der Technik des Hauses in keiner Weise gewachsen ist. Dafür breitet er vor Hyram seine Lebensgeschichte nebst amouröser Sorgen aus, als völlig überraschend noch jemand auftaucht - Sybil. Die erfolgreiche Journalistin bittte ihren Freund Hyram um einen kleinen Gefallen. Er soll die alte Mrs. Tundleburger vorübergehend in seinem Ferienhaus aufnehmen, da die sich nach einem unfreiwilligen Kontakt mit Gangstern in ihrer Stadtwohnung bedroht fühlt. Obschon ihm diese Vorstellung wenig behagt, willigt Hyram schließlich ein, da auch Sybil ein paar Tage bleiben will und er sich insgeheim erhofft, daß man sich wieder etwas näher kommt. Doch kaum hat er seine Einwilligung gegeben, nehmen zu Hyrams Entsetzen von diesem Moment an die bizarrsten Ereignisse ihren unaufhaltsamen Lauf.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.