Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Lionel SpycherSpycher, Lionel

Lionel Spycher wurde 1971 in Mulhouse im Elsass geboren. Nach einer Ausbildung zum Inspizienten am Théâtre National de Strasbourg arbeitet er zunächst als Inspizient und Beleuchter.

Mittlerweile ist Spycher ein gefragter Lichtdesigner an den großen Bühnen Frankreichs. Sein erstes Stück Pit-Bull wurde 1999 an der Baracke des Deutschen Theaters in Berlin erstaufgeführt.

Es folgten weitere Stücke für das Theater wie 9 mm und Der Springer in der Schwebe. Das A.K.-System entstand als Auftragswerk für das Theater Bremen, wo es im Januar 2009 uraufgeführt wurde.

 

Die Notizbücher des Präsidenten

(Les Carnets du Président)
Deutsch von Tobias Scheffel
3H
UA: 14.01.2005, Théâtre Les Ateliers Lyon
frei zur DSE

Die Notizbücher des Präsidenten ist eine Fortsetzung von Der neue Präsident.

Bosc hat die geheimen Aufzeichnungen des Präsidenten an sich genommen und trifft sich mit einem Großindustriellen, Bernardjian, um sie ihm zu verkaufen. Dieser sieht sich mit Hilfe der Geheiminformationen und den darin enthaltenen Kontakten schon auf dem Präsidentenstuhl. Bosc drängt es zu seiner Verabredung mit der ehemaligen Präsidenten- Geliebten, doch Bernardjian ergeht sich in Ergüssen über die Politik und das Wesen der Menschen und lässt ihn nicht gehen, bevor dieser ihm das Prinzip zur Entschlüsselung der Daten erläutert hat. Schließlich findet sich auch noch Giap ein, ein Assistent Bernardjians, der einen weiteren mysteriösen Wandschrank ins Licht des Interesses bringt. Dort scheint sich ein seltsamer Fisch zu befinden. Nach und nach erfährt Bosc die Wahrheit über das Wesen, eine Sirene, die schon dem Präsidenten Vorhersagen und Versprechungen gemacht haben soll. Bernardjian tötet sie jedoch, weil sie nicht aufhört, ihm ins Ohr zu singen. Die Situation droht zu eskalieren ...

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.

Siehe auch:

Der neue Präsident
Deutsch von Tobias Scheffel