25.09.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Rapunzel

3D, 2H

Ein Märchen nach den Brüdern Grimm und italienischen und französischen Varianten.
Daß Rapunzel im Wüstenexil Zwillinge bekommt, ist die Erfindung einer französischen Hofdame. Die Brüder Grimm hielten ihren Text für ein echtes Volksmärchen unter literarischem Putz. Den schlugen sie herunter und gewannen so eines der beliebtesten Märchen ihrer Sammlung. Wilken entfernte daraus wiederum spätere prüde Retuschen und dokumentierte den tatsächlichen Ursprung der Geschichte aus romanischen Volksmärchen, indem er viele witzreiche Details aus französischen und italienischen Fassungen des um das Mittelmeer weit verbreiteten Märchens vom Mädchen im Turm einfügte. Dadurch wird die Geschichte bei ihm farbiger und humorvoller, ohne sich zu weit von dem hierzulande Bekannten zu entfernen. Dazu erfunden ist eine abenteuerliche Suchwanderung des geblendeten Königssohns, bis er Rapunzel in Afrika wiederfindet und sein Augenlicht durch ihre Tränen wiedererlangt.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch