Aktuelle Nachrichten

Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2024
Der mit 15.000 Euro dotierte Jugendtheaterpreis des Ministeriums für...

Nominiert für den Heidelberger Stückemarkt 2024: Arad Dabiri mit "DRUCK!"
Arad Dabiri ist mit seinem Stück DRUCK! für den Autor:innenpreis des...

Junges Theater: Monologe für die Bühne und das Klassenzimmer
Im März stellen wir Monologe vor, die sich thematisch und formal sowohl für...

Oscar-Nominierung für "Das Lehrerzimmer" von Ilker Çatak und Johannes Duncker
Am 10. März 2024 werden zum 96. die Academy Awards verliehen. Das...

"Buddeln" von Clara Leinemann gewinnt Kinder- und Jugenddramatiker:innen Preis
Am 25.02.2024 wurden in Duisburg im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" die...

"Wonderwomb" von Amir Gudarzi beim Festival Shakespeare is dead
Am 15.2. wurde Wonderwomb von Amir Gudarzi in niederländischer Übersetzung...

UA: "Die Königinnen" am Landestheater Linz
Am 10.02.2024 feierte Die Königinnen von Thomas Zaufke (Musik) und Henry...

Die Mumins - Hörspiel-Serie startet am 08. Februar
Ab 08.02.2024 ist die neue WDR Hörspiel-Serie "Die Mumins" nach dem...

Junges Theater: Entdeckungen für Erstaufführungen
Im Februar haben wir Stücke junger Dramatiker:innen zusammengestellt, die...

Schauspiel: Uraufführungen junger Autor:innen im Januar und Februar
Wir freuen uns über eine ganze Reihe an Uraufführungen junger Dramatik in...

UA: Musical "Siddhartha" am Stadttheater Minden
Am 20.02.2024 wird das Musical Siddhartha am Stadttheater Minden (Produktion:...

Rückblick: UA "Das unschuldige Werk" von Thomas Arzt in Linz
Am 27.01.2024 wurde Das unschuldige Werk von Thomas Arzt am Landestheater...

Premiere von Agatha Christie's "Mord im Orientexpress" am Luzerner Theater
Heute, am 31.01.2024, findet die Premiere von Mord im Orientexpress nach...

Rückblick: UA "Über die Notwendigkeit, dass ein See verschwindet" von Anna Neata in Linz
Am 26.01. wurde Über die Notwendigkeit, dass ein See verschwindet von Anna...

Rieke Süßkow beim Theatertreffen 2024
Mit ihrer Inszenierung von Werner Schwabs "Übergewicht unwichtig: unform" ist...

Luk Perceval inszeniert Hans Falladas "Wolf unter Wölfen" in Hamburg
Am 18. Januar 2024 hatte Wolf unter Wölfen in der Fassung von Christina...

UA: "Princess" am Grips Theater, Berlin
"Tränen fließen über meine Wangen. Mit aller Kraft versuche ich dagegen...

"Einszweiundzwanzig vor dem Ende" - der neue Delaporte am St. Pauli Theater
Am 21. Januar hatte Matthieu Delaporte neuestes Stück, die 3-Personen-Komödie...

Rückblick: "Hello, Dolly!" am Musiktheater im Revier
Am 13.01.24 feierte Hello, Dolly! von Jerry Herman Premiere am Musiktheater...

In eigener Sache: Felix Bloch Erben Schauspielagentur
Nach über 20 Jahren als Agentin für Schauspielerinnen und Schauspieler, davon...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Gaarder, Jostein

Jostein Gaarder, 1952 in Norwegen geboren, studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften. Er war lange Philosophielehrer und lebt heute als freier Schriftsteller in Oslo. 1993 erschien sein Weltbestseller "Sofies Welt", der 1994 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.

 

2084 - Noras Welt

(Anna. En fabel om klodens klima og miljø)
Jugendroman von Jostein Gaarder
Deutsch von Gabriele Haefs

UA: 01.12.2016, Schlosstheater Celle

Nora steht gerade kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag. Ein einschneidender Tag, sie erhält von ihrer Mutter einen Rubinring, der schon seit vielen Jahren von Generation zu Generation weitergegeben wird. Angeblich besitzt er die Kraft, Wünsche zu erfüllen. Lässt er auch ihren Wunsch wahr werden? Sie hat nämlich eine große Sorge: die Angst vor der Erderwärmung. Dr. Benjamin, der herausfinden soll, warum sie Geschichten aus anderen Zeiten und Wirklichkeiten empfängt, kann diese Angst durchaus nachempfinden und ist sich sicher, dass Nora nicht krank, sondern vielleicht sogar die gesündeste Person ist, die er kennt. Er ermutigt sie in ihrem Klimakampf. Immer wieder träumt Nora von Nova, ihrer eigenen Urenkelin, die 2084 lebt und in deren Rolle sie schlüpft. Sie wirft sich selbst vor, für die Erhaltung des Planeten Erde nichts getan zu haben, die schrecklichen Entwicklungen nicht aufgehalten zu haben. Klimaflüchtlinge ziehen auf Dromedaren in den Norden. Tausende Tier- und Pflanzenarten sind ausgestorben. In ihren Träumen hofft Nora, dass die Welt noch eine zweite Chance bekommt. Als sie aufwacht, erkennt sie: Diese zweite Chance ist genau jetzt!

Sofies Welt wurde für viele Familien zum Ausgangspunkt hitziger Debatten über den Sinn des Lebens. Nun konfrontiert uns Jostein Gaarder in 2084 – Noras Welt mit dem besorgniserregenden Thema des durch den Menschen selbst erzeugten Klimawandels. Dabei verknüpft er geschickt Fakten und Fiktion und lässt die unterschiedlichen Generationen zueinander sprechen. Was wäre, wenn wir unseren nachkommenden Generationen begegnen würden, die auf dem Planeten, so wie wir ihn verlassen haben, wohnen müssen? Was würden wir zu unserer Verteidigung vorbringen? Gaarders neuer Roman wurde von der Jugendjury für den Jugendliteraturpreis 2014 nominiert. Ein Stoff, in dem das Klima der eigentliche Protagonist ist.

Hinweis: Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption dieses Jugendromans zu erstellen. Das Buch ist im Carl Hanser Verlag, München erschienen und im Buchhandel erhältlich.


Nachrichten zu diesem Stück anzeigen