Aktuelle Nachrichten

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Mackeben, Theo
Theo Mackeben (5. Januar 1897, Stargard - 10. Januar 1953, Berlin), Komponist, Pianist und Dirigent, wurde in erster Linie als Filmkomponist berühmt. Nach...


Joachimson, Felix
Felix Joachimson (Felix Jackson) wurde am 5. Juni 1902 in Hamburg geboren. Musikalisch hochbegabt, wollte er zunächst Pianist und Komponist werden, wurde...


 

Die Journalisten

Musikalisches Lustspiel (nach Gustav Freytag)
Buch von Felix Joachimson
Musik von Theo Mackeben
5D, 18H, Chor
UA: Mai 1932, Deutsches Theater Berlin

Prof. Oldendorf, Chefredakteur der Zeitung "Union", wirbt um Ida, Tochter des ihm befreundeten Oberst a.D. Berg und kandidiert bei der Abgeordnetenwahl einer Provinzhauptstadt. Der Oberst will von Politik nichts wissen, fällt aber trotzdem auf die Intrigen des Redakteurs des "Coriolan", Blumenberg, und dessen Parteifreund Senden herein. Er verfasst einen Artikel für den "Coriolan" und lässt sich als Gegenkandidat zu Oldendorf aufstellen.

Pressefehde und Wahlmanöver bringen den Oberst und Oldendorf völlig auseinander. Ida ist verzweifelt. Ihr nutzt auch der Trost, den ihre Freundin Adelheid Runeck spendet, nichts. Diese will den Winter in der Stadt verleben und bei dieser Gelegenheit ihre Jugendliebe zu Konrad Bolz, Redakteur bei der "Union", wieder auffrischen.

Bolz wird zum treibenden Mittelpunkt in der Wahlagitation. Er versteht es, den reichen Weinhändler Piepenbrink mit seinem Anhang für Oldendorf zu gewinnen. Dadurch siegt dieser mit 2 Stimmen Mehrheit über den Oberst. Ida glaubt, für immer auf Oldendorf verzichten zu müssen. Doch Adelheid bringt die Sache wieder ins Lot...

Das Lustspiel von Gustav Freytag ist in dieser Fassung durch Musik und Tanz aufgelockert. Die Liebe zwischen Adelheid und Bolz ist in das Märchenlied von den zwei Königskindern eingekleidet.