Aktuelle Nachrichten

"Abgefahren": Agatha Christies "Mord im Orientexpress" in Berlin
Vorhang auf für Hercule Poirot: Am 24.7. war die Premiere von Mord im...

"nachtschattengewächse" ausgezeichnet mit dem Retzhofer Dramapreis 2021
Die erstmals vergebene Auszeichnung des Retzhofer Dramapreis für den Bereich...

Neu bei FBE: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" Kinderoper von Oliver Ostermann & Alexander Kuchinka
Kaum ist bei der Feuerwehr der verdiente Kaffee fertig, da stört schon wieder...

Neu bei FBE: "Die Steilwand" von Jordi Galceran
Jordi Galceran hat sieben Jahre nach Der Kredit mit Die Steilwand wieder...

"Ein Recht auf Chanel" - UA von "Einfache Leute"
Am 20. Juni war die Uraufführung von Anna Gschnitzers Stück Einfache Leute am...

"'Verbindungsfehler' geht unter die Haut" - UA von Julian Mahid Carly
Am 20. Juni war die Uraufführung von Verbindungsfehler von Julian Mahid Carly...

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis
Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Haug, Hans

Hans Haug wurde am 27. Juli 1900 in Basel geboren, wo er bei Egon Petri und Ernst Levy seine musikalische Grundausbildung auf dem Klavier erhielt. Er führte seine Studien in Zürich bei Ferruccio Busoni fort und studierte ab 1920 an der Münchner Musik-Akademie, insbesondere Komposition, Instrumentation und Dirigieren bei Walter Courvoisier. Danach entfaltete er eine intensive musikalische Tätigkeit als Pianist, Dirigent und Lehrer am Konservatorium von Lausanne.

Haug komponierte ungefähr 200 Werke (Kammermusik, Vokalwerke, Solokonzerte, sinfonische Stücke, Ballette, Opern, Operetten, Oratorien, Schauspiel- und Filmmusik), darunter die komische Oper Tartuffe (nach Molière). Dank seiner überragenden theoretischen Kenntnisse gelang es ihm, eine außerordentlich reiche rhythmisch-harmonische Phantasie in straffen Formen auszudrücken. Der Komponist starb am 15. September 1967 in Lausanne.

 

Tartuffe

Komische Oper
nach dem Lustspiel von Molière
Musik von Hans Haug
In der Übersetzung von Wolf Graf Baudissin
5D, 7H, Chor
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob I, II, Klar I, II, Fg I, II, K.Fg, Hr I, II, III, IV, Trp I, II, III, Pos I, II, III, Tb, Pk, Schl, Cel, Vl I, II, Va, Vc, Kb