Aktuelle Nachrichten

Sommertheater 2022: Premieren im Musiktheater
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Musiktheater:...

dg-Konferenz 2022 mit Amir Gudarzi und Sokola//Spreter
Vom 23. bis 26. Juni 2022 findet die Jahreskonferenz der Dramaturgischen...

UA "Gott Vater Einzeltäter" von Necati Öziri
Am 3. Juni ist die Uraufführung von Necati Öziris Stück Gott Vater...

Sommertheater 2022: Premieren im Schauspiel
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Schauspiel:...

UA: "Mats & Milad" von Eva Rottmann am Staatstheater Mainz
Am 2. Juni feiert Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt von Eva...

Rückblick: "Happy End" am Renaissance-Theater Berlin
Als "Mischung aus Gangsterkomödie, 'Bohème sauvage'- Soiree und stilisiertem...

UA: "Die nicht geregnet werden" von Maria Ursprung am Theater St. Gallen
Am 25. Mai wird Maria Ursprungs Stück Die nicht geregnet werden am Theater...

"Ja oder Nein?" - Knut Hamsun am Residenztheater
Am 8. Mai war die mehrfach verschobene Premiere von Stephan Kimmigs...

Ivana Sokola gewinnt Autor:innenpreis des Heidelberger Stückemarkts
Ivana Sokola gewinnt mit ihrem neuen Stück Pirsch den mit 10.000 Euro...

"Ein Mann seiner Klasse" beim Berliner Theatertreffen
Am 7. und 8.5. zeigt das Berliner Theatertreffen Ein Mann seiner Klasse nach...

Auszeichnung: "1. Paul Abraham Preis" für Thomas Zaufke
Thomas Zaufke wird als erster Musikschaffender mit dem neugeschaffenen, mit...

Rückblick: "Das schönste Mädchen der Welt" am Grips Theater, Berlin
Am 14. April 2022 feierte Das schönste Mädchen der Welt seine Uraufführung am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Clara  LeinemannLeinemann, Clara
© Isabella Grass 

Clara Leinemann, geb. 1994 in Köln, studierte am Literaturinstitut in Hildesheim und schreibt Prosa- und Dramentexte. Sie wurde zum 4+1 Festival für junge Dramatiker*innen eingeladen, ihr Stück "Die Selbstgerechten" wurde am Schauspiel Hannover im Rahmen des Writers Studio inszeniert. Zuletzt war sie für den Berliner Kindertheaterpreis 2021 nominiert. Ihre Prosatexte wurden in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht, u.a. "Die Poetin". Clara engagiert sich in einem Künstlerinnenkollektiv für Frauenrechte, arbeitet als Seminarleiterin für Kreatives Schreiben und macht Moderations- und Juryarbeit im Literaturbetrieb.

 

Fledermops

ab 6 Jahren
4D, 1H, 1 Statist*in
frei zur UA

Demonstrieren bedeutet, anderen zu sagen, was man denkt. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan, finden Esra und Anton. Dabei wäre es gerade jetzt so dringlich, denn die ohrenbetäubende Baustelle rückt immer näher an das verwilderte Gelände hinter ihrer Wohnsiedlung. Die beiden Freundinnen spielen dort schon mindestens seit der Steinzeit miteinander und das wollen sie auch weiterhin. So kommt die friedliebende Demonstrantin Wummel genau zur rechten Zeit. Ohne lang zu fackeln, bringt sie den beiden das Handwerk des Protestierens bei und besetzt mit ihnen das Gebüsch. Lauthals geigen sie der skrupellosen Baufirma die Meinung und ganz nebenbei lernen die Mädchen, wie wichtig es ist, für sich und die eigenen Überzeugungen einzustehen.

Clara Leinemann vereint mit viel Leichtigkeit einen eingängigen Plot mit sprachlicher Anarchie und unkonventionellen Figurenzeichnungen. Ganz selbstverständlich nimmt Fledermops dabei heteronormative Geschlechterrollen hops und ermutigt dazu, auch persönliche Baustellen zu bearbeiten.