Aktuelle Nachrichten

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns"
Am 19. November war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Anfang...

Ausgezeichnet: NESTROY 2021 für "Krasnojarsk" und "Einfach das Ende der Welt"
Bei der Verleihung der NESTROY-Theaterpreise 2021 wurden u. a. die DSE von...

Neu: "Schlafmodus" von Beatrix Rinke
Um nichts Geringeres als den "Weltschlaf" geht es in dem Debütstück von...

UA: "Siri und die Eismeerpiraten" am LTT
Am 4. Dezember feiert Siri und die Eismeerpiraten von Frida Nilsson seine...

Neu: Charivari 2021
Charivari 2021: Unser aktuelles Verlagsprogramm für die Spielzeit 2021/22...

Ausgezeichnet: BR-Operettenfrosch 21/22 für "Clivia" von Nico Dostal an der Oper Graz
Die Neuproduktion von Nico Dostals Operette Clivia der Oper Graz wurde mit...

Martina Clavadetscher gewinnt Schweizer Buchpreis
Für ihren Roman Die Erfindung des Ungehorsams wurde Martina Clavadetscher am...

Neufassung: "Mack und Mabel" von Jerry Herman
Aus der Feder des La Cage Aux Folles-Komponisten Jerry Herman stammt der...

ÖE: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Burgtheater, Wien
Am 14. November feiert Ich, Ikarus von Oliver Schmaering seine...

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns" von Philipp Löhle
Am 19. November ist die Uraufführung von Philipp Löhles Stück Anfang und Ende...

DSE: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan am Renaissance-Theater Berlin
Am 26. November findet die deutschsprachige Erstaufführung von Noch einen...

Neue Stoffrechte: "Eine runde Sache" von Tomer Gardi
Zwei Künstler aus zwei unterschiedlichen Jahrhunderten reisen durch...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Schott, Hanna
Hanna Schott, Jahrgang 1959, war Buchhändlerin und studierte dann Musikwissenschaft, Romanistik und Theologie. Nach Jahren als Verlagslektorin arbeitet sie...


Raidt, Gerda
Illustratorin Gerda Raidt, Jahrgang 1975, studierte an der Burg Giebichenstein / Halle und an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Seit 2004...


 

Fritzi war dabei

- Eine Wendewundergeschichte
von Hanna Schott und Gerda Raidt
Für Kinder ab sieben Jahren


Leipzig. Es ist der 1. September 1989 – der erste Schultag nach den großen Ferien. Fritzi Sommer ist gerade in die vierte Klasse gekommen, stolz, ein Thälmannpionier geworden zu sein. Beim feierlichen Fahnenappell auf dem Schulhof ist alles wie immer. Oder doch nicht? In der Klasse ist Fritzis Banknachbarin nicht aus dem Urlaub in Ungarn zurückgekommen. Irgendetwas ist im Gange: Auch die Eltern sind angespannt, Kollegen erscheinen nicht zur Arbeit, die Oma aus dem Westen ist besorgt. Eines Montags nimmt die Mutter Fritzi und ihren Bruder Hanno zum Friedensgebet in die Nikolaikirche mit. Für die nächste Demo malt Fritzi für ihre Mutter ein Plakat: Ein Land ohne Mauer – da ist keiner sauer!

Fritzi ist neun und darf leider nicht mit. Für Kinder ist es zu gefährlich bei den Leipziger Montagsdemonstrationen, finden die Erwachsenen. Aber Fritzi ist hartnäckig. Sie will unbedingt wissen, warum so viele Schulfreunde plötzlich nach Ungarn verschwunden sind und wieso ihre Eltern nach dem Fernsehgucken neuerdings immer streiten. Eines wird ihr dabei immer klarer: Sie will keine Mauer mehr in der DDR haben.

Hanna Schott hat authentische Erlebnisberichte zu einer neuen Erzählung aus Kinderperspektive verwoben. Klar und emotional erzählt, stimmungsvoll und einprägsam illustriert - das Wendewunderbuch für junge Leser - und ein starkes Stück Geschichte für die Bühne.

Hinweis: Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption dieses Kinderbuchs zu erstellen. Das Buch ist beim Klett Kinderbuch Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.