Aktuelle Nachrichten

Neu: "Glare" Kammeroper von Søren Nils Eichberg und Hannah Dübgen
Der Futurologe Michael enthüllt seinem besten Freund Alex, dass seine neue...

Schweizer Theatertreffen: "verdeckt" von Ariane Koch
Wir freuen uns über die Einladung von Ariane Kochs verdeckt zum Schweizer...

Dramatiker:innen-Fonds am Berliner Ensemble
Im Rahmen eines kurzfristig ins Leben gerufenen Dramatiker:innen-Fonds hat...

"Und morgen streiken die Wale" als Online-Adventure
Am 13. März hat Und morgen streiken die Wale von Thomas Arzt Premiere am...

"Kleist fürs Homeoffice" (Süddeutsche Zeitung): "Cecils Briefwechsel"
Die Uraufführung von Gott Vater Einzeltäter von Necati Öziri (Regie: Sapir...

Neu: "Die gar schröckliche Geschichte vom Kleinen Dings" von Magnus Båge und Lena Ollmark
Eine komische Gruseloper für Kinder ab 8 Jahren: Das Kleine Dings muss eine...

6 Oscar-Nominierungen für Zellers THE FATHER
Der Film nach dem Theaterstück Vater von Florian Zeller wurde für insgesamt...

Neue Romane im Frühjahrsprogramm
Alle Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben Tove Ditlevsen...

"Poesie einer verlorenen Normalität" - "Krasnojarsk" von Johan Harstad
Am 12. Februar war die deutschsprachige Erstaufführung von Johan Harstads...

"Der Vorname" und "Das Abschiedsdinner" im ORF
Zwei Stücke von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière werden im...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Philipp LöhleLöhle, Philipp

Geboren 1978 in Ravensburg. Studium der Geschichte, Theater- und Medienwissenschaft und deutschen Literatur in Erlangen und Rom. Erste Theaterstücke entstanden noch während des Studiums. Außerdem journalistische und filmische Arbeiten (Kurzfilme, Dokumentarfilme, Praktika). Für sein Stück "Genannt Gospodin" wurde der Autor mit dem Förderpreis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie ausgezeichnet. 2007 gewann Philipp Löhle den Werkauftrag des Theatertreffen-Stückemarktes, gestiftet von der Bundeszentrale für politische Bildung. "Lilly Link" wurde 2008 mit dem Jurypreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet. Er war mehrfach für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert: 2008 für "Genannt Gospodin", 2012 für "Das Ding", das mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, und 2014 für "Du (Normen)". Alle genannten Stücke sind im Programm des Rowohlt Theater Verlags. Philipp Löhle war Hausautor am Maxim Gorki Theater in Berlin, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Mainz. Seit der Spielzeit 2019/20 ist er Hausautor am Staatstheater Nürnberg.

 

Rattenfalle

1D, 2H
UA: 01.02.2009, Theater Aalen
ab 10 Jahre

"Frau Klöwekorn hat heute morgen geklingelt, sie mache sich Sorgen, weil es in letzter Zeit immer so ruhig bei uns sei. Da wird die Alte von oben tatsächlich misstrauisch, weil wir ihr zu leise sind. Ob alles in Ordnung sei? Natürlich is alles in Ordnung, in bester Ordnung. Unsere Mutter habe sie schon lange nicht mehr gesehen. Tja, Frau Klöwekorn, wir auch nicht. Sie hat Kuchen da gelassen. Billiger Trick - nur damit sie morgen wieder kommen kann, um ihren Teller zu holen. So wie es hier aussieht, können wir sie unmöglich rein lassen. Hast du das verstanden, Robert? Nicht aufmachen! Und zieh dir endlich eine saubere Unterhose an, du stinkst. Sara hat dir frische geklaut. Wir müssen Lärmschichten einteilen, Mixer, Staubsauger, eben alles was laut ist. Der Fernseher sollte durchgehend laufen, es muss doch Filme geben, in denen die sich genauso oft streiten wie wir sonst. Sara, du musst den Flur putzen, nimm genug Putzmittel, damit alle im Haus riechen, dass Mama geputzt hat. Ich werde heute Nacht das Auto umparken. Wenn wir nicht aufpassen, holen sie uns!"

Was passiert, wenn drei Geschwister auf sich allein gestellt sind? Und wo ist eigentlich die Mutter abgeblieben?