Aktuelle Nachrichten

UA: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins"
Am 19. Januar feiert Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins von Vera...

UA: "Liberté oh no no no". Anja Hilling am Schauspiel Frankfurt
Am 14. Januar wird Anja Hillings Stück Liberté oh no no no am Schauspiel...

"Alice" (Waits/Wilson) am Staatsschauspiel Dresden
Am 15. Januar ist die Premiere von Alice von Tom Waits und Robert Wilson am...

DSE "Der Sittich" von Audrey Schebat an der Komödie im Bayerischen Hof
Am 12. Januar findet an der Komödie im Bayerischen Hof die deutschsprachige...

Neu: "Links vom Mond" von Matin Soofipour Omam
Zwischen Poesie und pointierten Dialogen verhandelt Matin Soofipour Omam in...

UA: "Der Katze ist es ganz egal" am TdjW
Am 13. Januar feiert Der Katze ist es ganz egal von Franz Orghandl seine...

Neu: "Jupiter brüllt" von Annika Henrich
Eine Assistentin, ein Chor der Millennials, zwei Astronautinnenauszubildende,...

"Warte nicht auf den Marlboro-Mann" von Olivier Garofalo an der Badischen Landesbühne
Am 8. Januar ist die Premiere von Olivier Garofalos Kammerspiel Warte nicht...

"Die Piraten von Penzance" an den Wuppertaler Bühnen
Am 9. Januar findet an den Wuppertaler Bühnen die Premiere von Gilbert und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Felicity DouglasDouglas, Felicity

Felicity Douglas, 1900 geboren, war zunächst Schauspielerin und spielte u.a. am Londoner Garrick Theatre, wo sie 1928 in "Elisabeth von Österreich" einen durchschlagenden Erfolg hatte. Während des Krieges zwangen die Verhältnisse sie, das mühsame Leben an einer englischen Wanderbühne auf sich zu nehmen. Bald versuchte sie selbst Texte zu schreiben und fand am Radio mit Sendungen für die Jugend großen Anklang. Der Erfolg veranlasste sie, "The Looking Glass" von Alice Through für die Bühne zu bearbeiten.
1954 wurde ihr Lustspiel Die liebe Familie (It’s Never Too Late) ein Riesenerfolg mit über 300 Aufführungen am Londoner Strand Theatre. Die Konversationskomödie wurde in England und Deutschland (mit Luise Ulrich in der Hauptrolle) verfilmt. Außerdem machte sie sich als Autorin von Romanen ("The Turret-Room", 1955), Kinderbüchern für die BBC sowie Drehbüchern einen Namen.

 

Die liebe Familie

(It´s Never Too Late)
Lustspiel in fünf Bildern
Deutsche Bühnenfassung von Hans Jaray
7D, 4H
UA: 1954, Strand Theatre London
DSE: 1956, Komödie am Kurfürstendamm Berlin

Dialektfassungen:

De leeve Familie
Niederdeutsche Fassung
von Hans-Jürgen Ott
7D, 4H
Für die Aufführungsrechte wenden Sie sich bitte an den Karl Mahnke Theaterverlag.
http://www.mahnke-verlag.de

In der Londoner Familie Hammond geht es ziemlich turbulent zu. Trotz des sehr aufreibenden Familienlebens mit seinen ständigen häuslichen "Katastrophen" hat Laura neben ihren vielfältigen Pflichten als Hausfrau, Mutter und Großmutter aber noch Zeit gefunden, einen Roman zu schreiben. Das Buch wird unerwartet ein großer Erfolg und soll sogar verfilmt werden. Nur die Familie kann sich für diese neuen Ambitionen nicht so recht begeistern.

Um das Drehbuch zu schreiben, reist Laura für ein halbes Jahr nach Hollywood. Während ihrer Abwesenheit geht es im Hause Hammond noch chaotischer zu als sonst. Als Laura nach erfolgreicher Uraufführung ihres neuen Stückes am New Yorker Broadway schließlich nach London zurückkehrt, hat sich zu Hause vieles verändert...

Felicity Douglas zeigt eine Frau, die sich zu ihrem Alltag bekennt, der Resignation trotzt und sich gegen die Zermürbung zur Wehr setzt.