28.05.2020

Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg

 

Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später die Bühnen. Jetzt folgt sein neuer Roman Serpentinen.

Ein Vater unterwegs mit seinem Sohn. Ihre Reise führt zurück in das Hügelland, aus dem der Vater stammt, zu den Schauplätzen seiner Kindheit. Da ist das Geburtshaus, dort die elterliche Hochzeitskirche, hier der Friedhof, auf dem der Freund begraben liegt. Ständiger Reisebegleiter ist das Schicksal der männlichen Vorfahren, die sich allesamt das Leben nahmen: "Urgroßvater, Großvater, Vater. Ertränkt, erschossen, erhängt." Der Vater muss erkennen, dass sein Wegzug, seine Bildung und sein Aufstieg keine Erlösung gebracht haben. Vielleicht helfen Rückkehr und Erinnern, um sich von der Herkunft und den Flüchen der Vergangenheit zu befreien. Um was geht es? Er weiß nur: Wer zurückfährt, muss alle Kurven noch einmal nehmen.

"Bov Bjerg schlägt böse Schneisen in eine deutsche Kulturlandschaft, die das Gelsenkirchener Barock für eine Errungenschaft hält und Heimat für ein Synonym von Idylle." (NZZ)

"Weil der Autor seine sprachlichen Mittel kongruent zum Inhalt entfaltet, gelingt ihm aber etwas sehr Seltenes in der deutschsprachigen Literatur, nämlich einem bedrückend schweren Stoff stilsicher etwas Leichtigkeit zu verleihen." (Die Zeit)

20.03.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Serpentinen

Autoren zu dieser Nachricht:
Bjerg, Bov