20.09.306

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Zum Wiederentdecken: "33 Variationen" von Moisés Kaufman

Ludwig van Beethoven, Porträt von Joseph Karl Stieler

 

Im Beethoven-Jahr 2020 jährt sich der Geburtstag des berühmten Komponisten zum 250. Mal. Eine gute Gelegenheit, Moisés Kaufmans Theaterstück über das Leben des Komponisten und seine Arbeit an den 33 Variationen wiederzuentdecken. Die erfolgreiche Uraufführungsproduktion am Broadway mit Jane Fonda in der Hauptrolle erhielt mehrere Tony-Award-Nominierungen. Die deutschsprachige Erstaufführung fand im Januar 2010 am Berliner Renaissance-Theater statt.

Die Musikwissenschaftlerin Katherine forscht zu Beethovens Arbeit an den berühmten Diabelli-Variationen. Eine tödlich verlaufende Nervenkrankheit lässt ihr nur noch wenig Zeit, um ihre Studien zu Ende zu führen, aber auch um mit ihrer Tochter ins Reine zu kommen. Auf zwei Zeitebenen werden Beethovens Arbeit an den Variationen und Katherines Geschichte erzählt. Die Diabelli-Variationen, die während des Stücks erklingen, werden zu einem Panorama des Lebens, das mit der 33. Variation, einem eleganten Tanz, Abschied nimmt.

"Eine Tragikomödie mit vielen witzigen Momenten, die zum Ende hin sehr berührt." (Berliner Morgenpost)

"Kaufmans Stück öffnet eindrucksvoll und unaufdringlich die Musikwissenschaft für Außenstehende, ohne überheblich und belehrend zu sein." (New York Times)

"Ein starkes Familiendrama, verpackt in einen faszinierenden Geschichtskrimi." (Variety)

10.07.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
33 Variationen

Autoren zu dieser Nachricht:
Kaufman, Moisés