Aktuelle Nachrichten

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns"
Am 19. November war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Anfang...

Neu: "Ein Fest für Emily" von Peter Buchholz
Clara, Isabell, Julie und Emily sind seit zwanzig Jahren beste Freundinnen....

Ausgezeichnet: NESTROY 2021 für "Krasnojarsk" und "Einfach das Ende der Welt"
Bei der Verleihung der NESTROY-Theaterpreise 2021 wurden u. a. die DSE von...

Neu: "Schlafmodus" von Beatrix Rinke
Um nichts Geringeres als den "Weltschlaf" geht es in dem Debütstück von...

UA: "Siri und die Eismeerpiraten" am LTT
Am 4. Dezember feiert Siri und die Eismeerpiraten von Frida Nilsson seine...

Neu: Charivari 2021
Charivari 2021: Unser aktuelles Verlagsprogramm für die Spielzeit 2021/22...

Ausgezeichnet: BR-Operettenfrosch 21/22 für "Clivia" von Nico Dostal an der Oper Graz
Die Neuproduktion von Nico Dostals Operette Clivia der Oper Graz wurde mit...

Martina Clavadetscher gewinnt Schweizer Buchpreis
Für ihren Roman Die Erfindung des Ungehorsams wurde Martina Clavadetscher am...

Neufassung: "Mack und Mabel" von Jerry Herman
Aus der Feder des La Cage Aux Folles-Komponisten Jerry Herman stammt der...

ÖE: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Burgtheater, Wien
Am 14. November feiert Ich, Ikarus von Oliver Schmaering seine...

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns" von Philipp Löhle
Am 19. November ist die Uraufführung von Philipp Löhles Stück Anfang und Ende...

DSE: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan am Renaissance-Theater Berlin
Am 26. November findet die deutschsprachige Erstaufführung von Noch einen...

Neue Stoffrechte: "Eine runde Sache" von Tomer Gardi
Zwei Künstler aus zwei unterschiedlichen Jahrhunderten reisen durch...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: "Fuckfisch" am Badischen Staatstheater in Karlsruhe

Produktionsmotiv © Arno Kohlem / Badisches Staatstheater

 

Am Badischen Staatstheater, Karlsruhe, ist am 26. Januar die Uraufführung von Juliette Favres Roman Fuckfisch. Die Autorin schrieb selbst die Theaterfassung für 2D und 2H, Regie führt Swaantje Lena Kleff.

Vicky ist vierzehneinhalb Jahre alt, sie hatte schon viele Male Sex, ihre Arschritze ziert pinke Spitze von H&M - denn schöne Frauen tragen schöne Unterwäsche - und trotzdem wurde sie von ihrem Freund mies hintergangen und abserviert. Vicky geht es scheißdreckig, sie braucht Ablenkung. Doch das ist gar nicht so leicht, wenn das Objekt der Begierde dieselbe Schulbank drückt: Verliebe dich nie in einen Jungen aus deiner Klasse, das "verarbeitet dich zu Hackfleisch!" Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss sich Vicky auch noch mit permanenten Tests und dem Drill ihrer Lehrer herumschlagen, bis sie nur noch aus Zahlen und Bewertungen zu bestehen scheint. Aber es hilft ja alles nichts. Zwischen Liebeskummer und der "Sauerei von Schuldruck" versucht Vicky, im Fluss der Pubertät mitzuschwimmen - ein echter Fuckfisch eben.

20.12.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Fuckfisch

Autoren zu dieser Nachricht:
Favre, Juliette