Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: Sergej Gößners "Wegklatschen. Applaus für Bonnie und Clyde" an den Bühnen Halle

Sergej Gößner

 

Am 8. November ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Wegklatschen. Applaus für Bonnie und Clyde an den Bühnen Halle in der Inszenierung von Grit Lukas.

Fünf junge Menschen sind wütend. Sie beobachten, wie zunehmend Rechtsextreme, Neonazis und Identitäre an öffentlicher Präsenz gewinnen, den gesellschaftlichen Diskurs diktieren und Fremdenfeindlichkeit, Hass und Angst verbreiten. Erschüttert nehmen sie die Ohnmacht der gesellschaftlichen Mitte und des Staates wahr und wollen dem Erstarken der nationalen Kräfte nicht länger tatenlos zusehen. Sie organisieren sich, schließen sich zu einer Gruppe zusammen und beginnen, dem Hass auf phantasievolle und humorvolle Weise entgegenzutreten.

Eingebettet in eine Verhörsituation thematisiert Sergej Gößner die Dynamiken und Herausforderungen einer Gruppe junger Menschen, die das Richtige tun und ein verantwortungsvolles Miteinander vorleben möchten. Dabei legt er Etappe für Etappe frei, wie die Protagonist*innen zunehmend immer mehr Grenzen überschreiten, bis sie selbst beginnen, der Gewalt nicht nur entgegenzutreten, sondern sie selbst auszuüben.

29.10.2019

Stücke zu dieser Nachricht:
Wegklatschen. Applaus für Bonnie und Clyde

Autoren zu dieser Nachricht:
Gößner, Sergej