Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Krasnojarsk" von Johan Harstad
Am 19. Dezember ist die deutschsprachige Erstaufführung von Johan Harstad...

UA: "Staatstheater represent (Wo ist Emilia G.?)" von Volker Schmidt am Staatstheater Darmstadt
Am 16.10.2020 hat Staatstheater represent (Wo ist Emilia G.?) Uraufführung am...

Nestroy-Preis für Mathias Spaan
Für seine Inszenierung "Die Nibelungen" nach Friedrich Hebbel ist Mathias...

Aller guten Dinge sind drei – Spielzeitstart mit Auftragswerken im KJT
Politisch, aufwühlend, berührend: Als Auftragswerke entstanden, feierten zum...

UA: "König Midas - ich! Oder: Wie werde ich klug?" in Wiesbaden
Am 6. Oktober feiert Katrin Langes Stück König Midas - ich! Oder: Wie werde...

UA: "Geld, Parzival" von Joël László am Vorarlberger Landestheater
Am 4. Oktober ist die Uraufführung von Joël Lászlós Stück Geld, Parzival am...

UA: "Soko Pisa – Die DDR in 40 Minuten" von Jörg Menke-Peitzmeyerin Radebeul
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit feierte das Klassenzimmerstück Soko...

UA: "Schleifpunkt" von Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen
+++ Vorstellungsausfall! Aufgrund einer Covid-19-Infektion im Grazer Team...

Hörspiel:"Laute Nächte" von Thomas Arzt
Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat Laute Nächte von...

UA: "NO PLANET B" von Nick Wood am Theater Kempten
Am 17. September 2020 feiert das Auftragswerk NO PLANET B von Nick Wood am...

UA: "Paul*" am Theater Kanton Zürich, Winterthur
Am 21. September 2020 feiert das Auftragswerk Paul* von Eva Rottmann am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt

© Theater Heidelberg

 

Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind für den Autor*innenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Ihre Texte Schamparadies bzw. un.orte werden Ende April in szenischen Lesungen präsentiert.

Die Auswahl-Jury über un.orte von Johanna Kaptein:
"Das Stück von Johanna Kaptein findet eine besondere sprachliche Form für die Erfahrungen von Zersplitterung des Ichs in den verschiedenen Institutionen. Es überführt die Fragmente der Sprechenden schließlich in einen fragilen, neuen Raum."

Und über Schamparadies von Sina Ahlers:
"Alles offen, alles verwundbar. Sina Ahlers wagt sich in ihrem Stück an die Scham; an den Komplex aus körperlicher Schutzreaktion, Angst, Intimität. Was füttert die Scham? Was vermag sie zu besänftigen? Ist Scham politisch?"

Zudem wurden als Gastspiele eingeladen u.a. Am Rand (ein Protokoll) von Philipp Löhle (Staatstheater Nürnberg), Frau Ada denkt Unerhörtes von Martina Clavadetscher (Schauspiel Leipzig) und "Der Reichskanzler von Atlantis" von Björn SC Deigner in der Inszenierung von Brit Bartkowiak (ETA Hoffmann Theater Bamberg).

Die ungekürzten Jury-Begründungen und mehr Informationen finden Sie hier.

24.02.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Frau Ada denkt Unerhörtes
Am Rand (ein Protokoll)
un.orte
Schamparadies

Autoren zu dieser Nachricht:
Löhle, Philipp
Kaptein, Johanna
Clavadetscher, Martina
Ahlers, Sina