Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

So schön wäre es gewesen - Knut Hamsuns "Spiel des Lebens"
Die Premiere von Spiel des Lebens von Knut Hamsun war für den 20.3. geplant....

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt

© Theater Heidelberg

 

Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind für den Autor*innenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Ihre Texte Schamparadies bzw. un.orte werden Ende April in szenischen Lesungen präsentiert.

Die Auswahl-Jury über un.orte von Johanna Kaptein:
"Das Stück von Johanna Kaptein findet eine besondere sprachliche Form für die Erfahrungen von Zersplitterung des Ichs in den verschiedenen Institutionen. Es überführt die Fragmente der Sprechenden schließlich in einen fragilen, neuen Raum."

Und über Schamparadies von Sina Ahlers:
"Alles offen, alles verwundbar. Sina Ahlers wagt sich in ihrem Stück an die Scham; an den Komplex aus körperlicher Schutzreaktion, Angst, Intimität. Was füttert die Scham? Was vermag sie zu besänftigen? Ist Scham politisch?"

Zudem wurden als Gastspiele eingeladen u.a. Am Rand (ein Protokoll) von Philipp Löhle (Staatstheater Nürnberg), Frau Ada denkt Unerhörtes von Martina Clavadetscher (Schauspiel Leipzig) und "Der Reichskanzler von Atlantis" von Björn SC Deigner in der Inszenierung von Brit Bartkowiak (ETA Hoffmann Theater Bamberg).

Die ungekürzten Jury-Begründungen und mehr Informationen finden Sie hier.

24.02.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Frau Ada denkt Unerhörtes
Am Rand (ein Protokoll)
un.orte
Schamparadies

Autoren zu dieser Nachricht:
Löhle, Philipp
Kaptein, Johanna
Clavadetscher, Martina
Ahlers, Sina