Aktuelle Nachrichten

"Abgefahren": Agatha Christies "Mord im Orientexpress" in Berlin
Vorhang auf für Hercule Poirot: Am 24.7. war die Premiere von Mord im...

"nachtschattengewächse" ausgezeichnet mit dem Retzhofer Dramapreis 2021
Die erstmals vergebene Auszeichnung des Retzhofer Dramapreis für den Bereich...

Neu bei FBE: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" Kinderoper von Oliver Ostermann & Alexander Kuchinka
Kaum ist bei der Feuerwehr der verdiente Kaffee fertig, da stört schon wieder...

Neu bei FBE: "Die Steilwand" von Jordi Galceran
Jordi Galceran hat sieben Jahre nach Der Kredit mit Die Steilwand wieder...

"Ein Recht auf Chanel" - UA von "Einfache Leute"
Am 20. Juni war die Uraufführung von Anna Gschnitzers Stück Einfache Leute am...

"'Verbindungsfehler' geht unter die Haut" - UA von Julian Mahid Carly
Am 20. Juni war die Uraufführung von Verbindungsfehler von Julian Mahid Carly...

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis
Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

KinderStückePreis 2021: Nominierung für Esther Becker

© Françoise Caraco

 

Wir gratulieren: Esther Becker ist mit Das Leben ist ein Wunschkonzert für den Mülheimer KinderStückePreis 2021 nominiert (Inszenierung: Frank Panhans, Grips Theater Berlin). Zuvor wurde das Stück, das sich mit Leichtigkeit an das schwere Thema Alkoholismus wagt, bereits mit dem Berliner Kindertheaterpreis ausgezeichnet.

"Die Schnecken sind ein raffiniertes erzählerisches Mittel. Sie bewegen sich langsam, weit weg scheinbar von den Lasten des Alltags. Sie brechen die großen Probleme auf einen Mikrokosmos zwischen Grünpflanzen herunter." (taz)

"Becker findet einen wunderbar phantasievollen Zugriff auf ein Thema, das sonst bleiernen Sozialdramen vorbehalten bleibt. (...) Und das mit großer Zärtlichkeit und bestürmend warmem Humor." (Der Tagesspiegel)

"Die Eltern tauchen nie auf, das Stück ist ganz aus der Perspektive des Mädchens geschrieben, was dem Geschehen eine berührende Dimension von Gefährdung und Verlorenheit hinzufügt." (Berliner Zeitung)

05.02.2021

Stücke zu dieser Nachricht:
Das Leben ist ein Wunschkonzert

Autoren zu dieser Nachricht:
Becker, Esther