Aktuelle Nachrichten

Familienstücke zur Weihnachtszeit
Alle Jahre wieder – das Familienstück zur Weihnachtszeit gehört zu den...

Neu: Charivari 2022
Charivari 2022: Unser neues Verlagsprogramm für die Spielzeit 2022/23 können...

DSE: "Don Giovanni" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Dezember feiert Don Giovanni von Jens Ohlin und Hannes Meidal...

"Die kahle Sängerin" von Ionesco am Schauspielhaus Graz
Am 18. November hatte Eugène Ionescos Anti-Stück Die kahle Sängerin am...

Deutscher Kindertheaterpreis 2022 für Gwendoline Soublin
Wir freuen uns sehr, dass Gwendoline Soublin für ihr Stück Und alles, in der...

Nestroy-Preis für Rieke Süßkow
Rieke Süßkow hat den Nestroy-Preis 2022 in der Kategorie "Bester Nachwuchs...

Aktuelle Stücke fürs Schauspiel: Ressourcen
Rohstoffe, Energieträger und das, was übrig bleibt: Die Versorgung mit...

"Hello Dolly" von Jerry Herman am Theater Bremen
Frank Hilbrich inszeniert am Theater Bremen Jerry Hermans musikalische...

ARD-Hörspieltage: Lobende Erwähnung für "Pig Boy 1986 – 2358" von Gwendoline Soublin
Zehn Hörspiele waren für den Deutschen Hörspielpreis der ARD nominiert,...

Hörspiel: "Dinosauriermonologe. Ein Singspiel mit dem Nachwort einer Birke" von Ariane Koch
In 200 Millionen Jahren sind nur noch die weiblichen Dinosaurier übrig...

Ausgezeichnet: Deutscher Musical Theater Preis 2022
Wir freuen uns auch in diesem Jahr über Auszeichnungen beim Deutschen Musical...

Neue Stellas am österreichischen Theaterhimmel
Am 7. Oktober wurden in Wien die Stella-Awards, die Preise für herausragende...

Aktuelle Stücke fürs Junge Theater: Haltung zeigen
Das derzeitige Weltgeschehen könnte wirklich dazu verleiten, sich die Decke...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: "Slapstick" von Wieland Schwanebeck am GHT Görlitz-Zittau

 

Am 16.10. war die Uraufführung von Slapstick von Wieland Schwanebeck am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau (Regie: Ingo Putz).

Darin geht es um eine historisch verbürgte Begegnung zwischen Charlie Chaplin und Orson Welles, aus der sich eine turbulente Auseinandersetzung darüber entspinnt, was das Publikum will, wie viele Kompromisse kreative Alphatiere eingehen müssen und ob Frauen überhaupt so komisch sein können wie Männer.

"Schwanebeck hat keine Boulevardkomödie geliefert, sondern einen witzigen und originellen Text, und sein Sinnieren über die 'Erotik des Schweigens' im Stummfilm trägt poetische Züge." (Nachtkritik)

"Schwanebecks Stück fragt danach, wie Humor entsteht, wann etwas lustig ist und warum manchmal niemand lacht. Das weiß keiner besser als Charlie Chaplin, für den Stummfilm ist er darin Profi." (Sächsische Zeitung)

"Slapstick-Fans kommen zweifellos auf ihre Kosten, wenn es physisch und mit viel Tempo zur Sache geht. 'Slapstick' in dieser Form bietet darüber hinaus jedoch ebenso einen lehrreichen Ritt durch ein halbes Jahrhundert Filmgeschichte." (Dresdner Neueste Nachrichten)

20.10.2021

Stücke zu dieser Nachricht:
Slapstick

Autoren zu dieser Nachricht:
Schwanebeck, Wieland