Aktuelle Nachrichten

Sommertheater 2022: Premieren im Musiktheater
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Musiktheater:...

dg-Konferenz 2022 mit Amir Gudarzi und Sokola//Spreter
Vom 23. bis 26. Juni 2022 findet die Jahreskonferenz der Dramaturgischen...

UA "Gott Vater Einzeltäter" von Necati Öziri
Am 3. Juni ist die Uraufführung von Necati Öziris Stück Gott Vater...

Sommertheater 2022: Premieren im Schauspiel
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Schauspiel:...

UA: "Mats & Milad" von Eva Rottmann am Staatstheater Mainz
Am 2. Juni feiert Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt von Eva...

Rückblick: "Happy End" am Renaissance-Theater Berlin
Als "Mischung aus Gangsterkomödie, 'Bohème sauvage'- Soiree und stilisiertem...

UA: "Die nicht geregnet werden" von Maria Ursprung am Theater St. Gallen
Am 25. Mai wird Maria Ursprungs Stück Die nicht geregnet werden am Theater...

"Ja oder Nein?" - Knut Hamsun am Residenztheater
Am 8. Mai war die mehrfach verschobene Premiere von Stephan Kimmigs...

Ivana Sokola gewinnt Autor:innenpreis des Heidelberger Stückemarkts
Ivana Sokola gewinnt mit ihrem neuen Stück Pirsch den mit 10.000 Euro...

"Ein Mann seiner Klasse" beim Berliner Theatertreffen
Am 7. und 8.5. zeigt das Berliner Theatertreffen Ein Mann seiner Klasse nach...

Auszeichnung: "1. Paul Abraham Preis" für Thomas Zaufke
Thomas Zaufke wird als erster Musikschaffender mit dem neugeschaffenen, mit...

Rückblick: "Das schönste Mädchen der Welt" am Grips Theater, Berlin
Am 14. April 2022 feierte Das schönste Mädchen der Welt seine Uraufführung am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

DES: "Rob" von Efthimis Filippou

© Hans Jörg Michel

 

Am 13. März war die DSE von Efthimis Filippous Stück Rob im Rahmen der Rheinland-Pfälzischen Theatertage am Staatstheater Mainz (Regie: Wolfgang Menardi). In seinem Stück macht der griechische Autor ("Lobster", "Dogtooth", "Eau de Cologne") in einer Mischung aus Totenmesse, Heldenbeschwörung und Gerichtsverhandlung das Publikum zu Zeugen und Komplizen einer Geisterbeschwörung.

"Immer wieder werden Massenmörder wie Popstars verehrt. Ein merkwürdiges Phänomen. Autor Efthymis Filippou hat dieses Phänomen in einen rasanten, wortstarken Text gegossen. Regisseur und Bühnenbildner Wolfgang Menardi macht aus dem Text ein morbides Wimmelbild, in dem nichts ist, wie es zu sein scheint. (...) Dadurch ist der Theaterabend nicht nur sonderbar. Sondern sonderbar gut." (SWR)

23.03.2022

Stücke zu dieser Nachricht:
Rob

Autoren zu dieser Nachricht:
Filippou, Efthimis