Aktuelle Nachrichten

dg-Konferenz 2022 mit Amir Gudarzi und Sokola//Spreter
Vom 23. bis 26. Juni 2022 findet die Jahreskonferenz der Dramaturgischen...

Sommertheater 2022: Premieren im Musiktheater
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Musiktheater:...

UA "Gott Vater Einzeltäter" von Necati Öziri
Am 3. Juni ist die Uraufführung von Necati Öziris Stück Gott Vater...

Sommertheater 2022: Premieren im Schauspiel
Eine Auswahl unserer diesjährigen Sommertheater-Premieren im Schauspiel:...

UA: "Mats & Milad" von Eva Rottmann am Staatstheater Mainz
Am 2. Juni feiert Mats & Milad oder: Nachrichten vom Arsch der Welt von Eva...

Rückblick: "Happy End" am Renaissance-Theater Berlin
Als "Mischung aus Gangsterkomödie, 'Bohème sauvage'- Soiree und stilisiertem...

UA: "Die nicht geregnet werden" von Maria Ursprung am Theater St. Gallen
Am 25. Mai wird Maria Ursprungs Stück Die nicht geregnet werden am Theater...

"Ja oder Nein?" - Knut Hamsun am Residenztheater
Am 8. Mai war die mehrfach verschobene Premiere von Stephan Kimmigs...

Ivana Sokola gewinnt Autor:innenpreis des Heidelberger Stückemarkts
Ivana Sokola gewinnt mit ihrem neuen Stück Pirsch den mit 10.000 Euro...

"Ein Mann seiner Klasse" beim Berliner Theatertreffen
Am 7. und 8.5. zeigt das Berliner Theatertreffen Ein Mann seiner Klasse nach...

Auszeichnung: "1. Paul Abraham Preis" für Thomas Zaufke
Thomas Zaufke wird als erster Musikschaffender mit dem neugeschaffenen, mit...

Rückblick: "Das schönste Mädchen der Welt" am Grips Theater, Berlin
Am 14. April 2022 feierte Das schönste Mädchen der Welt seine Uraufführung am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Der Fürst von Pappenheim" von Hugo Hirsch

Cover Klavierauszug

 

Seit mehreren Jahrzehnten waren die originalen Orchesternoten zu Hugo Hirschs Operette Der Fürst von Pappenheim verschollen, nun wurden sie unlängst zufälligerweise bei einem Umzug wiedergefunden. Das Werk mit einem Libretto von Arnold und Bach und Liedertexten aus der Feder des damals 18-jährigen Willi Kollo zählt zu den erfolgreichsten Berliner Operetten der frühen 20er-Jahre. 1922 am Berliner Künstlertheater uraufgeführt, erlebte sie 1924 unter dem Titel "Toni" auch eine Produktion am Londoner Shaftesbury Theatre, wo sie länger als ein Jahr lang ensuite gespielt wurde. Die Operette kreist um turbulente amouröse Verwicklungen rund um die strippenziehende Titelfigur, Egon Fürst, Angestellter des Modehauses Pappenheim, Berlin. 1927 wurde sie mit Curt Bois in der Titelrolle verfilmt, eine weitere Verfilmung mit Victor de Kowa erlebte das Werk 1952.

26.04.2022

Stücke zu dieser Nachricht:
Der Fürst von Pappenheim

Autoren zu dieser Nachricht:
Kollo, Willi
Hirsch, Hugo
Bach, Ernst
Arnold, Franz