Aktuelle Nachrichten

Rieke Süßkows Inszenierung von Peter Handkes "Zwiegespräch" beim Berliner Theatertreffen
Rieke Süßkow hat am Wiener Burgtheater (Akademietheater) die Uraufführung von...

Kinostart "Der Sohn" von Florian Zeller
Am 26. Januar startet der neue Film von Florian Zeller in den deutschen...

UA: "Pirsch" von Ivana Sokola am Deutschen Theater Göttingen
Am 29.1. wird Pirsch von Ivana Sokola am Deutschen Theater Göttingen...

"La Cage aux Folles" an der Komischen Oper Berlin
Barrie Kosky inszeniert La Cage aux Folles in der Neuübersetzung von Martin...

"Peter Pan" (Robert Wilson / CocoRosie) am Stadttheater Ingolstadt
Ekat Cordes inszeniert am Stadttheater Ingolstadt Robert Wilsons Adaption von...

"Wenn soziale Wärme nicht bloß ein geflügeltes Wort wäre" – POLAR von Sokola//Spreter in Wien
Mit ihrem Entwurf zu Polar gewannen Sokola//Spreter im vergangenen Jahr den...

ÖE: Frau Zucker will die Weltherrschaft" von Wolfgang Böhmer und Peter Lund am Theater der Jugend Wien
Die österreichische Erstaufführung von Frau Zucker will die Weltherrschaft...

Schauspiel: Stücke über das Anthropozän
Wissenschaftler:innen suchen in diesen Tagen nach nach einem Ort, an dem sich...

Let's Vielfalt: Junge Stücke jenseits einer binären Weltordung
Die Welt ist komplex und facettenreich – das sollte eigentlich der Konsens...

UA: "Tom Sawyer" an der Komischen Oper Berlin
Auf der Grundlage von Mark Twains Roman "Die Abenteuer des Tom Sawyer"...

Neu bei FBE: "Mieter" von Paco Gámez
Wir freuen uns, ab sofort den spanischen Autor Paco Gámez und sein...

"Eine neue Zeit durch neue Texte verständlich machen" (FAZ) - "Einsame Menschen" von Felicia Zeller am Berliner Ensemble
Am 7. Dezember war die Uraufführung von Einsame Menschen von Felicia Zeller...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Komödien für volle Säle

The Party am Wiener Burgtheater, 2019. (© Matthias Horn)

 

Wo ist unser Publikum? Kehrt es zurück oder kehrt es nicht zurück? Wenn ja: wann? Und auch: wer? Diese Fragen spielen gerade in unseren Gesprächen mit Theatern zur Spielplangestaltung eine große Rolle. Ein guter Moment, um selbstbewusst an das gesamtgesellschaftliche Potenzial zu erinnern, das ein voller Saal mit einem breitgefächerten Publikum haben kann: "Ein Theater (ist) an vielen Orten eine der wenigen öffentlichen Einrichtungen, an der die auseinanderdriftende Gesellschaft zusammenkommen kann.“ (Marc Grandmontagne, ehemaliger Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins). Wir stellen Ihnen eine Auswahl unterhaltsamer, publikumszugewandter Stücke für jede und jeden vor. 

Wohnen im Grünen, aber mit S-Bahn-Anschluss, ein Haus auf dem Land quasi in der Stadt. Idealer Rückzugsort für die kleine Familie um Gerhart und Marie. Space für Co-Working, Co-Gardening und wissenschaftliches Denken. Felicia Zeller hat Hauptmanns Einsame Menschen hochkomisch in unsere Zeit übertragen, in der doch alle alle Möglichkeiten haben. Und so versuchen sie Unvereinbares zu vereinen, stolpern über ihre eigenen Ansprüche und kreisen dabei heillos um sich selbst.

Elwood P. Dowd, ein freundlicher Herr mit guten Manieren und einer Vorliebe für Whisky, unternimmt nichts ohne seinen Freund Harvey. Aber außer Elwood sieht niemand den zwei Meter großen Hasen. Alle Versuche der Verwandt- und Gesellschaft, ihn wieder zur Vernunft zu bringen, scheitern - die stets anhaltende Liebenswürdigkeit des Mr. Dowd entwaffnet am Ende alle. Mein Freund Harvey von Mary Chase ist ein großes Plädoyer für Menschlichkeit und Friedfertigkeit.

In Gilles Dyreks neuer Komödie Die Rückkehr von Richard 3 mit dem Zug um 9.24 h kommt eine zerstrittene Familie zusammen, um sich auszusöhnen. Was man erst allmählich begreift: Der Patriarch hat Schauspieler:innen engagiert, um seine Verwandten darzustellen. Und die haben ihre eigenen Probleme. Eine temporeiche Familienaufstellungs-Komödie für 4D/4H

Eigentlich wollte Janet nur ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin mit wenigen langjährigen Weggefährt:innen feiern. Aber das Zusammentreffen läuft völlig aus dem Ruder. The Party
von Sally Potter ist eine temporeiche Satire für 4D/3H über eine Generation, deren politische Ideale längst einem kompletten moralischen Ausverkauft zum Opfer gefallen sind.

In Oscar von Claude Magnier schwimmen einem Patriarchen alle Felle davon: Seine Firma ist bedroht, seine Angestellten intrigant und seine Familie tanzt ihm auf der Nase herum. Kein Wunder, dass Luis de Funès mit dieser Hauptrolle einen seiner ersten großen Erfolge feierte. Zunehmend atemlos stemmt sich der Familienvater und Firmengründer gegen die Dekonstruktion seiner eigenen Megalomanie. (5D/4H)

Einszweiundzwanzig vor dem Ende: In der neuen Komödie des Erfolgsautors Matthieu Delaporte klopft der Tod an die Tür. Im wahrsten Sinne des Wortes. Leider hat er sich im Stockwerk geirrt - bei weitem nicht sein einziger Fehler. Ein äußerst unterhaltsames Wortgefecht um Leben und Tod für 1D/2H

05.12.2022

Stücke zu dieser Nachricht:
Mein Freund Harvey
Oscar
The Party
Einsame Menschen
Die Rückkehr von Richard 3 mit dem Zug um 9.24 h
Einszweiundzwanzig vor dem Ende

Autoren zu dieser Nachricht:
Zeller, Felicia
Potter, Sally
Magnier, Claude
Dyrek, Gilles
Delaporte, Matthieu
Chase, Mary